Handykonsum, Umwelt und Liebe

Erfurt/Weimar.  Das Theaterstück „#läuft_so“ konnte die Jury überzeugen. Das brachte den Jugendpreis für die Erfurter Schotte ein.

Das Team des Jugendtheaters Schotte hat in Weimar den Jugendpreis für Nachhaltigkeit erhalten.

Das Team des Jugendtheaters Schotte hat in Weimar den Jugendpreis für Nachhaltigkeit erhalten.

Foto: TMUEN

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Freitagabend wurde in Weimar das Erfurter Jugendtheater „Die Schotte“ für sein Theaterstück „#läuft_so“ mit dem Thüringer Jugendpreis Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die einstündige Szenencollage rund um Handykonsum, Umweltverschmutzung, Liebe und Freundschaft erhielt für den 1. Platz 2000 Euro. Den 2. Platz und 1000 Euro errang die Hermann-Lietz-Schule Haubinda für ihren Interaktiven Schulbauernhof, Platz 3 und 500 Euro gehen an Kinder und Jugendliche aus Weimar für ihr Projekt „Klimaaktionswoche – unsere Mediendokumentation“.

Die Auszeichnung des Thüringer Nachhaltigkeitsbeirats wurde in diesem Jahr unter dem Motto „Handy Gaga?! – Schöne mobile Welt: Sucht oder Segen?“ verliehen. Insgesamt wurden zur Abschlussveranstaltung am Freitag neun Projekte präsentiert: vom Projekt zur Nutzung vom Handy im Ehrenamt über eine fiktive Geschichte von zwei Jugendlichen, die durch das Handy verbunden sind – einerseits durch die tägliche Nutzung und andererseits durch den Abbau von Kobalt –, bis zum Lied waren die Ideen vielfältig und kreativ. Bewerben konnten sich Jugendliche zwischen 13 und 25 Jahren. Die Projekte mussten den Aspekt der Nachhaltigkeit im Rahmen des Themas behandeln und für andere nachahmbar sein. Weitere Infos zum Jugendpreis: www.MachDeineZukunft.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren