Kneippstrecke und Slackline: Das Rahmenprogramm füllt sich

Weimar  Opel-Family-Cup: Turnier am 12. Juni mit 24 Teams offiziell ausgebucht. Abend im Spiegelzelt unterstützt das Projekt

Teilnehmer und Organisatoren des großen Familiensportfestes. Foto: Michael Grübner

Teilnehmer und Organisatoren des großen Familiensportfestes. Foto: Michael Grübner

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Karten-Vorverkauf für den Spiegelzelt-Abend, der in diesem Jahr erstmals das Programm des Fußball-Wettbewerbs „Opel-Family-Cup“ in Weimar begleitet, hat am Mittwoch begonnen. Am 23. Mai, einem Montagabend, spielt im Spiegelzelt das Weimarer Schauorchester. Die Tickets zum einheitlichen Preis von 20 Euro gibt es bei der Tourist-Information am Markt; mit Beginn nächster Woche sind sie auch im Internet bestellbar.

Die Erlöse aus diesem Abend fließen mit in einen großen Topf, der am Ende nach einem Punktesystem unter den 18 Vereinen und sozialen Einrichtungen aufgeteilt wird, die sich in diesem Jahr an der Weimarer Vorrunde des Family-Cups beteiligen. Zum Programm im Spiegelzelt gehört auch eine Tombola: Wer für fünf Euro ein Los kauft, hat die Chance, ein signiertes Trikot sowie zwei Karten für ein Bundesliga-Heimspiel seiner Wahl von Borussia Dortmund zu gewinnen. Zweiter Preis ist ein signierter Ball mit ebenfalls zwei Bundesliga-Tickets, der dritte eine zweitägige Reise nach Berlin mit Übernachtung und Führung durch den Reichstag.

Das eigentliche Family-Cup-Turnier am 12. Juni auf dem Lindenberg ist inzwischen offiziell ausgebucht: „Die Nachfrage war größer als das Angebot“, schmunzelte Autohaus-Juniorchef Mathias Schinner. In den bisherigen Jahren war es noch keinem einzigen Gastgeber des deutschlandweit ausgetragenen Wettbewerbs für Familien-Teams gelungen, die maximal möglichen 24 Mannschaften auf die Beine zu bekommen. Weimar packt es diesmal vor allem dank des neuen Ansatzes, viele Vereine sowie vier soziale Einrichtungen mit einzubeziehen, deren Teams als „Gruppenköpfe“ außerhalb der Wertung mitspielen dürfen. Der Erfolg dieses Konzeptes hat inzwischen sogar die Opel-Zentrale in Rüsselsheim aufmerksam gemacht.

Einige Punkte im Turnier-Rahmenprogramm auf dem Lindenberg-Parkplatz sind inzwischen fest gebucht. Für Kinder gibt es unter anderem den Kletterberg des Stadtsportbundes, eine Kneippstrecke vom Kneippverein Bad Berka, eine Slackline des Deutschen Alpenvereins oder eine Hockey-Dribbelstrecke von Vimaria. Erwachsene können sich etwa auf die Gulaschkanone des Schwarzbierhauses sowie ein kleines Konzert der Schauorchester-Nachwuchsgruppe freuen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.