Kyffhäuserkreis: Schulöffnung am Montag wieder fraglich

Kyffhäuserkreis.  Ob am Montag Grundschulen und Kindergärten öffnen können, war am Freitag nach einem neuen Erlass der Landesregierung unklar.

Im Kyffhäuserkreis könnte am Montag statt Unterricht in den Grundschulen weiterhin nur Notbetreuung in Grundschulen und Kindergärten angeboten werden. 

Im Kyffhäuserkreis könnte am Montag statt Unterricht in den Grundschulen weiterhin nur Notbetreuung in Grundschulen und Kindergärten angeboten werden. 

Foto: Marco Kneise

Der Corona-Krisenstab des Landratsamtes tagt dazu noch. Aber höchstwahrscheinlich werde man der Empfehlung aus Erfurt folgen und die Schulen und Kindergärten nicht öffnen, erklärte der Sprecher des Landratsamtes am Freitagabend auf Nachfrage. Alle aktuellen Entwicklungen im Corona-Liveblog

Die Landesregierung hatte am Freitag um 17 Uhr überraschend die Schulträger informiert, dass Landkreise und kreisfreie Städte mit einer Siebentage-Inzidenz über 200 ihre Bildungseinrichtungen geschlossen halten sollen. Kreise mit einer Inzidenz zwischen 150 und 200 werde ebenfalls empfohlen, die Einrichtungen nicht zu öffnen und im Notbetrieb zu bleiben. Im Kyffhäuserkreis lag der Siebentage-Inzidenzwert am Freitag bei 192,7.

Die Schließung könne frühestens beendet werden, wenn der Inzidenzwert an mindestens sieben Tagen hintereinander ununterbrochen den Wert von 150 bzw. 200 Neuinfektionen unterschreitet, hieß es in dem gemeinsamen Schreiben aus dem Gesundheits- und dem Bildungsministerium. Maßgeblich seien die veröffentlichten Zahlen des tagesaktuellen Lageberichts des Robert Koch-Instituts.

Kehrtwende der Landesregierung bei Öffnungen von Grundschulen und Kitas