Leina: Besuch bei einem 650-Jährigen

Leina  Heimatforscher besichtigen einen (ur-)alten Schlingel, der in seiner langen Geschichte schon bessere Tage gesehen hat

Blick auf das jahrhundertealte Aquädukt bei Leina.

Blick auf das jahrhundertealte Aquädukt bei Leina.

Foto: Wolfgang Möller

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Besuchen Sie das Aquädukt, solange es noch steht!“ lautete das Motto, als rund 20 Mitglieder des Stammtisches der Heimatforscher unter Leitung von Sabine Marx aus Catterfeld die Leinakanalbrücke an der Bahnstrecke Gotha – Fröttstädt besichtigten.

Das Aquädukt weicht verdächtig von der Senkrechten ab, in der Talsohle steht Wasser, weil die Drainage nicht mehr funktioniert. Grün am Hang verdeckt schon geraume Zeit die äußeren Sandsteinbögen, und ein weiteres Element des Schinkelschen Gusseisengeländers wurde gestohlen.

Leider waren dies alarmierende Eindrücke im 650. Jubiläumsjahr des denkmalgeschützten, künstlichen Fließgewässersystems Leinakanal/Flößgraben. Die Heimatfreunde verfolgten anschließend in der Leinaer Gaststätte „Thüringer Aue“ einen Lichtbildervortrag von Dieter Vogel aus Leina.

Darin ging das Schlingel-Urgestein Dieter Vogel auch auf die vergangenen Jubiläumsfeiern des Aquädukts ein. Von einer 100-, 200-, 300- oder 400-jährigen Festivität ist nichts überliefert. Das 550. Jubiläum wäre in das geschichtsträchtige Jahr 1919 gefallen. Von der 600-Jahrfeier besitzt Vogel nur eine Plakette. Die Einzelheiten von 1966 müssen noch recherchiert werden. In der „Aue“ wurden 1997 der Arbeitskreis und 2006 der Freundeskreis Leinakanal gegründet.

Die „fünfhundertjährige Jubelfeier der Leitung des Leinacanals nach Gotha“ im Jahre 1869 ist ausführlich dokumentiert. „Es hat sich ... das unterzeichnete Comitee constituirt und ... be-schlossen: Im Allgemeinen soll der feierliche Act vor der Bergmühle ... verbunden mit der Enthüllung einer Gedenktafel begangen werden. Diesem ersten Theile der Feier wird sich ein allgemeines Volksfest bei der Thüringer Aue am Dorfe Leina mit Aufzügen anschließen... Gotha, den 7. Mai 1869.“ (Festschrift zum 500. Baujubiläum des Leinakanals).

Das „Comitee“ im Jahre 2019 nennt sich Organisationsbüro. Unter der Leitung des Vereinsvorsitzenden Jürgen Becker bereitet der Freundeskreis Leinakanal mit seinen Partnern und Unterstützern seit zwei Jahre das 650. Baujubiläum vor. Höhepunkt wird das Festwochenende am 7. und 8. September mit Funksprüchen, Ausstellungen, Besichtigungen, Führungen, Vorträgen, Spielszenen und einem Buchbasar sein. Landtagsabgeordneter und Schirmherr Matthias Hey sowie Landrat Onno Eckert (beide SPD) werden am Samstag 11 Uhr das bunte Programm an der Wasserkunst und im Lucas-Cranach-Haus in Gotha eröffnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren