Nachwachsende Dummheit

Dirk Lorenz-Bauerschreibt erneut über den Tulpendiebstahl In der vorhergehenden Ausgabe stand hier etwas über den Tulpenschwund im Terrassengarten des Paulinenparks. Eher zum Spaß wurde gefrotzelt, dass da eventuell Langfinger am Werk ...

Foto: zgt

In der vorhergehenden Ausgabe stand hier etwas über den Tulpenschwund im Terrassengarten des Paulinenparks. Eher zum Spaß wurde gefrotzelt, dass da eventuell Langfinger am Werk sind. Im einem Gespräch mit der Stadt wurde das nun bestätigt. Es wird geklaut, was das Grün hergibt. So sollen Unbekannte mehrfach Tulpen für ein Sträußchen abgeschnitten, Blumen samt Zwiebel ausgestochen und sogar Stauden ausgegraben haben. Zur Rede gestellt, soll einer der Diebe gemeint haben, dass die Stadt doch genug Geld habe, sie ja nachpflanzen könne . . . Mal ehrlich, da fehlen einem fast die Worte. Kann in dieser Stadt denn nicht mal etwas Schönes nicht einfach so gelassen werden, das Einheimische und Gäste dauerhaft erfreut werden. Offenbar nicht. Vielleicht liegt es daran, dass Frechheit und Dummheit im Gegensatz zu ausgerissenen Blumen wieder nachwachsen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.