Fleiß wird belohnt: Nordhäuser Studentin erhält besondere Auszeichnung

Preisträgerin Svenja Martina Ossenbrüggen zeigt hocherfreut die Verleihungsurkunde.

Preisträgerin Svenja Martina Ossenbrüggen zeigt hocherfreut die Verleihungsurkunde.

Foto: Svenja Ossenbrüggen

Nordhausen.  Preis „Extraordinary“ des Sprachenzentrums der Hochschule Nordhausen ehrt überdurchschnittliches Engagement von Studenten.

Bereits zum fünften Mal vergab das Sprachenzentrum der Hochschule Nordhausen den Preis „Extraordinary“ für Studenten, die sich außergewöhnlich fleißig beim Erlernen neuer Sprachkenntnisse zeigen und deren Wissenszuwachs über das durchschnittliche Maß hinausgeht. Die Leistung der Preisträger soll damit gewürdigt werden und auch anderen Studenten als Vorbild dienen, erklärt Katrin Tschernatsch-Göttling, Sprecherin der Hochschule.

Auch wenn das Erlernen einer Sprache nicht immer einfach ist, kann mit Fleiß zum Teil eine regelrecht erstaunliche Verbesserung des Sprachniveaus erzielt werden. Das Sprachenzentrum hat für das Wintersemester 2020/21 die Studentin Svenja Martina Ossenbrüggen aus dem Masterstudiengang „Public Management und Governance“ zur Trägerin des Preises „Extraordinary“ auserwählt. Ihr außerordentliches Engagement bei der Teilnahme im Kurs Fachenglisch C1 GER für Public Management und ihre Teilnahme an den UNIcert-Prüfungen haben gezeigt, dass sie sich mehr als andere für die Erlernung von Sprachkompetenzen einsetzt. Auch ihre Motivation und ihr Einfluss auf andere, zum Beispiel der Kameramüdigkeit bei Online-Lehrveranstaltungen ein Ende zu setzen und interaktiv am Unterricht teilzuhaben, seien ein Vorbild für andere, meint Katrin Tschernatsch-Göttling. Mit dem Preis gehe ein Einkaufsgutschein einher.