Nordhausen: Ab Mittwoch eine zusätzliche Corona-Teststelle im Stadtzentrum

| Lesedauer: 2 Minuten
Eine Menschenschlange hat sich am Dienstag vor dem Corona-Testzentrum in der Kreissparkasse am Kornmarkt in Nordhausen gebildet.

Eine Menschenschlange hat sich am Dienstag vor dem Corona-Testzentrum in der Kreissparkasse am Kornmarkt in Nordhausen gebildet.

Foto: Marco Kneise

Nordhausen.  Kreisverwaltung reagiert auf ersten Tag des Modellversuchs: Café Central ist neue Testanlaufstelle, längere Öffnungszeit an der Sparkasse, THW unterstützt am Autodrom.

Am ersten Tag der Modellregion im Landkreis Nordhausen wurden in den Testzentren genau 1497 Tests gemacht, berichtet Jessica Piper, Sprecherin des Landratsamtes. Davon waren nur zwei positiv.

Besonders hoch sei die Nachfrage nach Schnelltests in der Stadt Nordhausen gewesen. Deshalb habe die Landkreisverwaltung hier über Nacht eine Ausweitung der Testkapazitäten organisiert. Neben den vier bestehenden Testzentren in Nordhausen sowie den Arztpraxen, die sich beteiligen, wird am Mittwoch eine fünfte Anlaufstelle für Schnelltestungen ergänzt und voraussichtlich gegen Mittag neu eröffnet. Diese weitere Testanlaufstelle wird im CC - Café Central, neben dem Kino, eingerichtet. „Ich konnte kurzfristig mit dem Inhaber Alf Grabinski vereinbaren, dass er uns das CC als Testzentrum im Rahmen unserer Modellregion bereitstellt - vielen Dank für diese Unterstützung“, sagt Landrat Matthias Jendricke (SPD). „Hier wird ein Testteam aus Jena, das schon die Modellregion in Weimar begleitet hat, Schnelltests anbieten. Die Jenaer bringen drei Tester mit, so dass wir damit die Kapazitäten in der Nordhäuser Innenstadt deutlich ausbauen können.“

Da die beiden Teststellen im CC und an der Hauptsparkasse in Sichtweite direkt gegenüber liegen, können sich die Testinteressierten vor Ort auf beide Anlaufstellen aufteilen. Auch das DRK will in der Teststelle an der Hauptsparkasse seine Testzeiten nachmittags ausweiten.

Außerdem habe der Landkreis ein formelles Hilfeersuchen an das Technische Hilfswerk (THW) gestellt. „Das THW wird ab Mittwoch das Testzentrum am Autodrom organisatorisch unterstützen, um hier die Abläufe bei den Testungen zu beschleunigen, denn auch hier war die Nachfrage hoch“, erklärt Jendricke. „Es war in der Tat eine Herausforderung, binnen weniger Tage vor Ostern eine Testinfrastruktur im gesamten Landkreisgebiet aufzubauen, und wir sind allen Partnern sehr dankbar, dass sie uns so kurzfristig ihre Unterstützung zugesagt haben.“

Zudem verweist die Landkreisverwaltung noch einmal auf die Möglichkeiten von Schnelltests außerhalb der Stadt Nordhausen in den Testzentren in Heringen, Bleicherode, Ellrich, Ilfeld und Wolkramshausen sowie auf den Testbus, der in dieser Woche vormittags in Sollstedt und nachmittags in Niedersachswerfen steht. Auch Arztpraxen bieten Schnelltestungen für die Bevölkerung an.

Eine Übersicht aller Testanlaufstellen ist online abrufbar unter https://www.landratsamt-nordhausen.de/corona-modellregion.html. Freie Terminkapazitäten habe in dieser Woche auch noch das Testzentrum in der Zorgestraße in Nordhausen. Hier könne man Wartezeiten vermeiden und sich vorab einen Termin online reservieren unter https://www.doctolib.de/testzentrum-covid/nordhausen/buergertest-zentrum-nordhausen.