Nordhausen: Gerhard Weith ist seit 60 Jahren Mitglied im DRK

Der Vizepräsident des DRK-Kreisverbandes, Thomas Spaniel (rechts), und Vorstandsvorsitzender Uwe Kramer gratulieren Gerhard Weith (links) zu seiner 60-jährigen Mitgliedschaft beim Roten Kreuz.

Der Vizepräsident des DRK-Kreisverbandes, Thomas Spaniel (rechts), und Vorstandsvorsitzender Uwe Kramer gratulieren Gerhard Weith (links) zu seiner 60-jährigen Mitgliedschaft beim Roten Kreuz.

Foto: Doreen Apel

Nordhausen.  Auch als 75-Jähriger wacht der Präsident in seiner Freizeit über die Geschicke des Nordhäuser Kreisverbandes.

Der Vizepräsident des DRK-Kreisverbandes, Thomas Spaniel, gratulierte am Dienstagabend Gerhard Weith zu einer ganz besonderen Leistung – nämlich zu 60 Jahren Mitgliedschaft beim Roten Kreuz. „Ein Leben für und im DRK, diese Beschreibung ist hier nicht übertrieben“, meint auch Vorstandsvorsitzender Uwe Kramer.

Neben dieser langjährigen und vor allem aktiven Mitgliedschaft war Gerhard Weith auch hauptamtlich prägend für den DRK-Kreisverband Nordhausen. Bereits vor der politischen Wende 1990 und auch danach als Geschäftsführer und späterer Vorstandsvorsitzender. Er besitzt einen großen Anteil an der erfolgreichen Entwicklung des Verbandes bis zu seinem Ausscheiden in den wohlverdienten Ruhestand vor über zehn Jahren.

Dem Roten Kreuz bleibt er auch als Rentner treu. Der mittlerweile 75-Jährige ist ehrenamtlich bis zum heutigen Tag außergewöhnlich engagiert. Als Präsident des Roten Kreuzes im Landkreis Nordhausen wacht er in seiner Freizeit weiterhin über die Geschicke des Verbandes. Die Kameraden des Präsidiums, die Aktiven, die Fördermitglieder, die Freunde und die Beschäftigten sind ihm sehr dankbar.