Nordhausen: SPD will Kinderzirkus unterstützen

Der Zirkus Zappelini probt im Januar 2020 für das „Stückwerk Nr. 17“ auf der Bühne im Großen Haus des Theaters in Nordhausen.

Der Zirkus Zappelini probt im Januar 2020 für das „Stückwerk Nr. 17“ auf der Bühne im Großen Haus des Theaters in Nordhausen.

Foto: Archivfoto: Marco Kneise

Nordhausen.  Der Kinder- und Jugendzirkus Zappelini braucht dringend neue Probenräume, sonst droht dem Projekt das Aus.

Der junge Zirkus Zappelini – ein Kinder- und Jugendprojekt der Region – ist auf der Suche nach neuen Probenräumen. Eine dauerhafte Alternative ist kurzfristig nicht in Sicht.

Die Nordhäuser SPD-Stadtratsfraktion sieht an dieser Stelle eine Verantwortung bei der Theater Nordhausen / Loh-Orchester Sondershausen GmbH und vor allem beim Hauptgesellschafter – der Stadt Nordhausen. Es reiche nicht, auf der eigenen Theaterhomepage unter Junges Theater auf Zappelini und seine Angebote zu verweisen, meint Fraktionschef Hans-Georg Müller. Es reiche sicherlich auch nicht, zwei Inszenierungen im Theater zu zeigen. Eine Unterstützung in dieser aktuellen Lage sollte auch in materieller und organisatorischer Sicht erfolgen. „Wir können uns schon vorstellen, dass die ursprüngliche Zusammenarbeit zwischen dem Kinderzirkus Zappelini und der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH nach über 20 Jahren auf neue Füße gestellt wird“, meint Müller. Dies schließe sowohl eine Unterstützung der künstlerischen Übungsleiter als auch die Hilfe bei der Organisation und Verwaltung des Vereins ein.

Im nächsten Ausschuss für Kultur, Stadtmarketing und Tourismus soll die derzeitige Situation thematisiert und nach Lösungsmöglichkeiten gesucht werden.