City Skyliner hat Weimar verlassen

Weimar.  Abbau war Freitagmittag nach einer dramatischen Woche abgeschlossen. Rückkehr im April vereinbart.

Der Turm ist demontiert – der Fuß des Skylinders auf dem Goetheplatz wird eingefahren.

Der Turm ist demontiert – der Fuß des Skylinders auf dem Goetheplatz wird eingefahren.

Foto: Michael Baar

Bis in den späten Donnerstagabend zog sich der Abbau des City Skyliners auf dem Weimarer Goetheplatz. Gegen 23 Uhr wurden die Arbeiten unterbrochen. Kran- und Skyliner-Team legten eine Pause ein. Als am Freitag die Sonne aufging, sahen die Passanten, dass auch das letzte Turmelement abgebaut war.

Zunächst hatte die Kranbesatzung Donnerstag viele Stunden nach einem elektronischen Defekt gesucht, der den Abbau des City Skyliners ein weiteres Mal verzögerte. Den Fehler fand ein angereister Mechaniker des Herstellers an einer Kabelbrücke zwischen Kranausleger und dessen Gitterspitze.

Zu diesem Zeitpunkt brach allerdings schon langsam die Dunkelheit herein und der Nieselregen wurde wieder stärker. Die widrigen Umstände bekamen vor allem die drei Männer zu spüren, die in 80 Metern Höhe die Verbindungen der Turmelemente lösten und sie am Kranhaken befestigten.

Gegen 16.30 Uhr hatte der Kran schließlich den LED-Korb als erstes Element des City Skyliners nach unten befördert. Nach drei weiteren Kranfahrten musste der Gitterarm des Mobilkrans abgebaut werden, um präzise weiterarbeiten zu können. Denn die unteren Elemente des Skyliners brachten mit zehn und mehr Tonnen weitaus mehr Masse mit als die oberen mit.

Das Drama um den Abbau hatte bereits am Dienstag seinen Anfang genommen, als die vertraglich gebundene Kranfirma den Skyliner versetzte. Am Freitag widersprach der Geschäftsführer eines Kranunternehmens allerdings telefonisch der Darstellung, man habe einen mehrmonatigen Auftrag in Brandenburg angenommen und auf den eintägigen Abstecher nach Weimar verzichtet, ohne diesen abzusagen. Für die Redaktion war das zunächst nicht nachprüfbar.

Die City Skyliner GmbH musste allerdings Ersatz für den Abbau auf dem Goetheplatz finden. Bis ein Kran der Kranlogistik Sachsen bereit stand, vergingen damit zwei weitere Tage plus die unplanbare Zeit zur Fehlersuche.

Bis Freitagmittag wurde der Goetheplatz nun komplett geräumt. Die Stadtverwaltung hat den Standplatz abgenommen. Damit wäre das erfolgreiche Gastspiel 2020 in Weimar für den City Skyliner beendet.

Wann die höchste mobile Aussichtsplattform der Welt wieder aufgebaut wird, steht derzeit in den Sternen. Vereinbart ist das französische Metz. Doch die Infektionszahlen in Frankreich haben extreme Höhen erreicht.

Sicherer scheint da die Rückkehr nach Weimar. Mit Beginn der Bundesgartenschau will das Unternehmen im April zurückkehren. Ein Vertrag mit der Stadt ist abgeschlossen. Bis in den Oktober will der City Skyliner dann nicht nur Weimar von oben zeigen, sondern wird auch zentraler Infopunkt für die acht Außenstandorte der Bundesgartenschau in und um Weimar.

a