Tierhandel und falsche Handtaschen

Erfurt  Zollaktionstag im Thüringer Zoopark

Wie leicht man als Urlauber ungewollt und unwissend zum illegalen Tierhandel beiträgt, das können Besucher an diesem Samstag im Zoopark erfahren. Der Zoll ist am alten Elefantenhaus zu Gast, heißt es in einer Mitteilung des Zooparks. Die Behörde informiert zu verbotenen Souvenirs, Zoll-Freimengen und was man bei der Einreise aus dem Urlaubsland sonst noch wissen muss.

Der „Tisch der Schrecklichkeiten“ zeigt verbotene Souvenirs. Wer weiß schon, welche Papiere bei der Einreise anerkannt werden oder dass auch Salben und Öle mit tierischem Anteil oft aus Artenschutzgründen verboten sind? Am Infostand können sich Kinder und Erwachsene bei den Zollmitarbeitern informieren. Kinder können am Bastelstand ihr eigenes Zollauto und Vögel basteln.

Der illegale Tierhandel ist ein Milliardengeschäft, der Tierarten an den Rand der Ausrottung bringt. So werden hunderttausende von Singvögeln in Asien illegal für den Heimtiermarkt gefangen. Die Wälder werden leergefangen. Am Infostand der „Silent Forest Kampagne: das Schweigen der Wälder“ erfährt man mehr darüber.

Der Zollaktionstag ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Hauptzollamts Erfurt und des Zooparks.

Samstag, 17. August, 10 bis 17 Uhr, Zoopark

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.