Hitze-Ticker: Nach Pause steigen Temperaturen am Wochenende wieder - Brand durch Sonneneinstrahlung

Die Sonne hat Thüringen weiter fest im Griff. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor erhöhter UV-Intensität sowie starker bis extremer Wärmebelastung .

Da hilft nur noch Abtauchen Den bisher wärmsten Tag des Jahres mussten die Ostthüringer am Mittwoch überstehen. Im Raum Gera kletterten die Temperaturen auf bis zu 36 Grad Celsius. An den nächsten beiden Tagen soll es sich etwas auf unter 30 Grad abkühlen, bevor es am Wochenende wieder sehr warm werden soll.

Da hilft nur noch Abtauchen Den bisher wärmsten Tag des Jahres mussten die Ostthüringer am Mittwoch überstehen. Im Raum Gera kletterten die Temperaturen auf bis zu 36 Grad Celsius. An den nächsten beiden Tagen soll es sich etwas auf unter 30 Grad abkühlen, bevor es am Wochenende wieder sehr warm werden soll.

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das ist am Freitag passiert

13:44 Uhr: Einer der Höhepunkte des Arnstädter Wollmarkts ist Jahr für Jahr das Feuerwerk. Am Samstag werden allerdings keine Raketen in den Himmel steigen – aus Sicherheitsgründen. Denn derzeit besteht rings um Arnstadt die Waldbrandstufe 4. Am Wochenende könnte diese, da erneut Rekordtemperaturen vorausgesagt werden, sogar auf Stufe 5 angehoben werden.

11 Uhr:Nach einer kurzen Verschnaufpause steigen die Temperaturen in Thüringen am Wochenende wieder stark an. Am Sonntag soll es wieder Rekordwerte geben.

10 Uhr: Waldbrände können durch weggeworfene Zigarettenstummel oder unbeaufsichtigte Grillfeuer entstehen - das liegt auf der Hand. Aber schon ein abgestelltes Auto kann zur Brandgefahr werden. Oder die Scherbe einer zerbrochenen Trinkflasche.

5 Uhr: Auf Krawatte, lange Ärmel und Jacke dürfen Polizeibeamte derzeit verzichten. Allerdings können keine Abstriche bei der Sicherheitsausrüstung gemacht werden.

2 Uhr: Notaufnahmen im Ilm-Kreis haben zwar mehr Patienten, das befürchtete Chaos blieb aber aus.

Das ist am Donnerstag passiert

20 Uhr: Direkte Sonneneinstrahlung hat Donnerstagnachmittag in Eisenach zu einem Wohnungsbrand geführt. Personen wurden nicht verletzt.

16 Uhr:Durch Hitze völlig dehydriert: Ein Autofahrer geriet in Erfurt immer wieder in Gegenverkehr und musste von der Polizei stoppt werden, meldet die Polizei am Donnerstag.

14 Uhr: Wegen der zu erwarteten Hitze am Sonntag werden keine Tiere beim Festumzug zum Thüringentag in Sömmerda mitlaufen. Dies gab die Stadtverwaltung bekannt.

13:43 Uhr: Reifenplatzer in der Hitze: Die Thüringer Polizei rückt mehrmals zur Autobahn aus, heißt es ebenfalls in einer Mitteilung der Polizei am Donnerstag

19 Uhr:In Gotha leiden die Bäume im Park unter der trockenen Hitze. Die Rabatten im Orangeriegarten werden täglich gegossen. In den Krankenhäusern sind indes keine steigenden Patientenzahlen zu verzeichnen.

Das ist am Mittwoch passiert

20:30 Uhr: Hitzerekorde in Thüringen: In diesen Orten war es am Mittwoch am heißesten.

15.30 Uhr: Drei Anderthalb-Liter-Flaschen Wasser trinkt Brief- und Paketzustellerin Sylvia Steiner aus Kleindembach derzeit während einer Schicht. Die Kunden seien teils sehr mitfühlend, berichtet sie über ihren Beruf, den sie bei jedem Wetter macht. „Erst vorhin sagte eine Kundin, es tue ihr leid, dass die Zusteller bei diesem Wetter Pakete tragen müssen.“ Manch freundlicher Anwohner böte ihr sogar eine Flasche Wasser an.

15.00 Uhr:Trabantfahren bei der Hitze, ohne Klimaanlage – wie geht das? Wer jetzt sagt: „Trabantfahrer sind die Härtesten“ hat wahrscheinlich sogar recht und kann sich davon ab Freitagabend beim 3. Trabant- und Ostfahrzeugetreffenauf dem Schleizer Dreieck überzeugen.

14.30 Uhr: In der Küche des Imbisses Gersche Fettgusche geht es richtig heiß her. Mehr als 40 Grad zeigt das Thermometer an. Die Chefin und ihre Mitarbeiterinnen strahlen trotzdem mit der Sonne um die Wette. Und übrigens: Wir suchen den heißesten und kältesten Arbeitsplatz. Melden Sie sich. Wir werden zu Ihnen kommen, um gemeinsam mit Ihnen zu schwitzen oder zu frieren.

9.12 Uhr: In der sommerlichen Hitze ist der Geraer Tierpark im Stadtwald der ideale Zufluchtsort vor stechender Sonne und drückender Stadtluft. Sobald die 30-Grad-Marke überschritten ist, werden die Eintrittspreise gesenkt.

9.00 Uhr: Der gestrige Dienstag ist an den meisten Messorten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen der wärmste 25. Juni seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gewesen. Spitzenreiter in Sachsen war Klitzschen (Nordsachsen) mit 34,4 Grad, in Sachsen-Anhalt Bernburg mit 35,5 Grad und in Thüringen war Jena mit 35,6 der wärmste Ort, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Leipzig am Mittwoch mitteilte. Kühl blieb es nicht einmal auf dem Brocken: Am eigentlich kältesten Ort in Sachsen-Anhalt lag die Höchsttemperatur am Dienstag bei 24,6 Grad.

7.30 Uhr: Viel trinken ist auch heute wieder angesagt - Experten empfehlen mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag zu trinken. Das am besten in Form von Wasser oder ungesüßten Tees. Nicht immer ist dabei die teure Lösung auch die beste. Stiftung Warentest hat stille Mineralwässer getestet. Die Tester fanden Keime und kritische Stoffe.Leitungswasser schnitt übrigens weitaus besser ab.

Unterdessen gehen Thüringer Getränke-Firmen Flaschen und Fässer aus. Die Hersteller klagen über unzureichenden Rücklauf von Leergut.

7.00 Uhr: Sonnencreme, Kopfbedeckung, viel trinken: Am Mittwoch müssen sich die Thüringer auf schweißtreibende Temperaturen einstellen. Es soll bis zu 37 Grad heiß werden, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. In Gera dürfen die Menschen sich auf Abkühlung durch die Feuerwehr freuen: an zwei Orten in der Innenstadt bieten die Feuerwehren am Nachmittag Wasserspiele an. Außerdem sollen an einer „Wasserbar“ kostenlos Wasserbecher verteilt werden.

Der Mittwoch dürfte der vorläufige Höhepunkt der aktuellen Hitzewelle werden. Bereits am Dienstag stiegen die Temperaturen deutlich über die 30-Grad-Marke.

Das ist am Dienstag passiert

19 Uhr: Klimaanlage ausgefallen, Wagen gesperrt. Im IC nach Kassel, der zwischen Gera und Erfurt als Nahverkehrszug eingesetzt wird, darf man dann plötzlich in die erste Klasse.

18.26 Uhr: Wegen der Hitzewarnung des Deutschen Wetterdiensts hat die Jenaer Bädergesellschaft die Öffnungszeiten der Jener Freibäder verlängert. Die Ferien-Öffnungszeit 9 bis 20 Uhr gilt schon seit 24. Juni.

Damit Besucher nicht unmittelbar vor dem Freibad in der Schlange schlapp machen, kommt zudem eine zweite mobile Kasse zum Einsatz. Die Wartezeiten am Einlass sind damit sehr überschaubar.

Mit Dauerkarte oder der Tickets aus dem Online-Shop lässt sich die Wartezeit weiter verkürzen, so die Jenaer Bädersprecherin Anja Tautenhahn.

17.25 Uhr: Coole Erfrischung garantiert das Eisenberger Freibad in dieser Hitzewoche. Seit Montag hat die Freizeitanlage – wie jedes Jahr zwei Wochen vor Beginn der Sommerferien – länger geöffnet, um auch Feierabendgästen noch ein ausgiebiges Badevergnügen bis 20 Uhr zu ermöglichen. Am Sonntag wird ab Mittag zudem das diesjährige Badfest im Freibad der Kreisstadt gefeiert.

17.20 Uhr: Eigentlich sollten am Dienstag die jungen Kaninchen für die Kreisjungtierschau in die große Landwirtschaftshalle nach Aubitz geliefert werden. „Wegen der großen Hitze ist die Schau aber abgesagt“, informiert der Hainspitzer Bürgermeister Jörg Lehmann. Die Hitze und den damit verbundenen Stress wolle der ausrichtende Kaninchenzuchtverein T716 Hainspitz den Tieren nicht antun. Die Kreisjungtierschau für den Saale-Holzland-Kreis in Aubitz wird in diesem Jahr ersatzlos ausfallen.

16.30 Uhr: Die ersten Gäste des Rudolstadt-Festivals haben die schattigen Plätze an der Bleichwiese okkupiert. Bei diesen Temperaturen ist es wichtig sich nicht der prallen Sonne auszusetzen. Rolf Witte aus Uchte im Landkreis Nienburg-Weser gehört zu den frühesten Gästen des Rudolstadt-Festivals. Er hat sein betagtes Hanomag-Wohnmobil schon zehn Tage vorher auf einem der begehrten Schattenplätze auf der Bleichwiese am Rudolstädter Saale-Ufer aufgeschlagen.

15.45 Uhr: Die Stadtverwaltung Erfurt weist wegen der aktuellen Temperaturen darauf hin, dass es in der Stadt acht Trinkbrunnen gibt, die Einwohnern und Touristen die Möglichkeit einer kostenlosen Erfrischung mit reinem Trinkwasser bieten.

Damit der Sommer also nicht zur Belastung wird, sollten die Landeshauptstädter und deren Gäste die Erfurter Trinkbrunnen an der Lorenzkirche, 2 x am Anger, am Fischmarkt, am Domplatz, am Monumentalbrunnen, am Bartholomäusturm und an der Wigbertiikirche rege nutzen.

Das Trinkwasser verfügt jederzeit über eine sehr gute Qualität, wovon sich alle Bürger und Gäste überzeugen können. Alle Trinkbrunnen sind mit einem Hinweisschild oder einem Piktogramm als Trinkbrunnen ausgewiesen.

Für 2 Edelstahlwassersäulen auf dem Anger sponsern die Stadtwerke Wasser GmbH das Trinkwasser, den Verbrauch der anderen Trinkbrunnen übernimmt die Stadt Erfurt.

15.30 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt für Thüringen am Mittwoch sehr heiße Höchsttemperaturen zwischen 35 und 37 sowie im Bergland zwischen 30 und 34 Grad voraus. Die Bildung einzelner Staubwirbel sei nachmittags aufgrund des zunehmenden Windes möglich. In der Nacht soll die Temperatur auf 19 bis 16 Grad zurückgehen.

14 Uhr: Wegen der Hitzewelle bietet der Zweckverband Mittleres Elstertal frisches gekühltes Trinkwasser kostenfrei in Geras Innenstadt bis Donnerstag von 11 bis 18 Uhr an der Sorge/Ecke Schlossstraße an.

12.55 Uhr: Wegen des heißen Wetters gelten für Sauna, Schwimmhalle und Freibad in Apolda neue Öffnungszeiten. Auch die Freibäder in Jenaöffnen länger.

11.40 Uhr: Im Thüringer Becken werden bis zu 35 Grad erwartet, in den Höhenlage zwischen 28 und 30 Grad. Auch wenn die Temperaturen zum Ende der Woche mit 27 bis 30 Grad wieder etwas moderater ausfallen sollen - es bleibt laut DWD vor allem eins: sonnig.

10 Uhr: Den hohen Temperaturen sehen Unternehmen rund um Gera gelassen entgegen:Die Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen in Gera sind auf die Hitzewelle gut vorbereitet. Mehrere Maßnahmen sollen gegen die hohen Temperaturen helfen. So gehört seit einigen Jahren zum Standard im Shoppingcenter Gera Arcaden ein Trinkbrunnen, der kostenlos genutzt werden kann.

9 Uhr: So essen und trinken Sie bei extremer Hitze richtig: Auch wenn die Sonne brennt, sind regelmäßige Mahlzeiten wichtig. Dr. Anja Luci, Ernährungsexpertin bei der KKH Kaufmännische Krankenkasse, rät von schwerer Kost ab, vor allem in der Mittagshitze: „Der Körper ist durch die hohen Temperaturen bereits stark beansprucht. Ein fetter Braten etwa belastet dann nur noch zusätzlich, weil er aufwendig verdaut werden muss.“

Gut geeignet sind dagegen Gemüse und Obst. Sie liefern außer Vitaminen und Mineralstoffen auch Wasser. Vor allem Melonen, Tomaten und Gurken können den Flüssigkeitshaushalt aufbessern. Auch Beerenfrüchte sind eine tolle Alternative. Sie enthalten außer Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen auch sekundäre Pflanzenstoffe.

Luci rät während der Hitzeperiode generell von schweren Mahlzeiten ab. „Wer sich mittags zwar zurückhält, aber dafür abends reichlich und fettreich isst, schläft schlechter. Leichte Speisen wie Fisch oder Reis mit Gemüse bereiten dagegen in der Regel keine Probleme.

Auch beim abendlichen Grillen im Sommer muss es keine Kalorienbombe sein. „Ein kleines fettarmes Steak mit Salat oder gegrilltes Gemüse ist oft die bessere Alternative“, sagt Luci.

Die Expertin rät außerdem dazu, während der heißen Jahreszeit lieber mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt zu genießen als eine große Mahlzeit.

Getränke besser lauwarm trinken

Noch wichtiger bei hohen Temperaturen ist allerdings das Trinken – vor allem rechtzeitig, noch bevor das Durstgefühl einsetzt. „Denn dann liegt bereits ein Mangel vor“, erläutert Luci. Optimale Durstlöscher sind Leitungs- und Mineralwasser. Wem das geschmacklich zu fade ist, kann zu ungesüßten Kräuter- und Früchtetees oder stark verdünnten Fruchtschorlen greifen. Diese liefern Vitamine und enthalten Mineralstoffe, die beim Schwitzen verloren gehen, dafür keinen oder nur wenig Zucker.

Wer extrem viel schwitzt und etwa beim Sport besonders viele Mineralien wie Natrium, Kalzium und Magnesium verliert, kann den Speicher mit Gemüsebrühe oder -säften wieder auffüllen.

Die KKH-Expertin rät dazu, Wasser & Co. nicht kalt, sondern lauwarm zu trinken. Andernfalls kostet es den Körper unnötig Energie, die Getränke auf Körpertemperatur zu bringen. Die Folge: Wir schwitzen noch mehr. Auch Koffein regt den Kreislauf an und fördert das Schwitzen. Deshalb sollten es gerade an heißen Tagen nicht mehr als drei bis vier Tassen Kaffee oder schwarzer Tee sein. Darüber hinaus eigenen sich kalorienreiche Getränke wie Limonade und vor allem Alkohol nicht als Durstlöscher.

7 Uhr: Ist das Autofahren mit Flip-Flops oder Badelatschen verboten?

Jetzt ist Sommer: Da geht ohne Flip-Flops gar nichts. Doch muss man das Sommergefühl an der Autotür lassen und das Schuhwerk wechseln – oder ist es auch erlaubt, mit Flip-Flops Auto zu fahren?

Was Hitze und Trockenheit in Thüringen mit sich bringen – ein Überblick

WALDBRAND-GEFAHR: Potenziell gefährlich heiß ist es aktuell für viele Thüringer Wälder. Mit den Stufen 3 bis 4 von insgesamt 5 auf dem Gefahrenindex des Deutschen Wetterdiensts (DWD) sei die Möglichkeit, dass es zu Feuer kommt, schon sehr hoch, sagte ein DWD-Sprecher.

Dabei bedeute Stufe 4, dass sich ein Feuer auf anhaltend trockenen Waldboden schon von selbst entzünden kann. „Der Gefahrenindex wird in den nächsten Tagen auch noch ansteigen“, so der Sprecher. Es sei vorerst mit keinem großflächigem Niederschlag zu rechnen.

Die Thüringer Forstämter können je nach Gefahrenstufe laut ThüringenForst-Website etwa öffentlich zugängliche Grillplätze und Feuerstellen sperren, oder auch in besonders akuten Situationen Waldabschnitte sperren.

HITZEFREI: Wegen der ungewöhnlich hohen Temperaturen haben sich etliche Schulen in Thüringen für einen verkürzten Unterricht entschieden. So geht am Dienstag zum Beispiel an der Staatlichen Regelschule Pestalozzi in Weimar eine Unterrichtsstunde nur 30 statt 45 Minuten.

Ähnliche Regelungen gibt es auch an der Regelschule Robert Bosch in Arnstadt (Ilm-Kreis). Vorgaben gibt es aber weder vom Thüringer Bildungsministerium, noch von den Schulämtern. Über „Hitzefrei“ entscheide allein die jeweilige Schulleitung, erklärte ein Sprecher des Bildungsministeriums. Die Betreuung der Kinder sei in jedem Fall garantiert. „Eltern müssen sich keine Sorgen machen, dass jüngere Kinder wegen Hitzefrei einfach nach Hause geschickt werden“, so der Sprecher.

FREIBÄDER: Am Bergsee Ratscher in der Nähe von Schleusingen herrschte bereits am Montag Hochbetrieb. Nach Schul- und Arbeitsschluss suchten Groß und Klein bei der Gluthitze Abkühlung in dem Natur-Badesee.

„Wir sind darauf eingestellt“, sagte Rudolf Leifheit von der Rezeption Bergsee Ratscher. Viele Badegäste kämen auch aus Franken in das südthüringische Erholungsgebiet. Die Wassertemperatur verspreche bei um die 21 Grad Erfrischung. „Die Wasserqualität ist top, da der Fluß Schleuse durch den Bergsee fließt und dadurch immer Frischwasser zugeführt wird.“

Im Freibad in Ichtershausen (Ilm-Kreis) tummelten sich bereits Montagvormittag zahlreiche Schüler im Wasser. Viele Schulen hätten die letzten Unterrichtstage vor der Zeugnisübergabe verkürzten Unterricht oder Wandertage, die zum Besuch des Schwimmbades genutzt werden, sagte Schwimmmeisterin Eileen Hopf. Die Wassertemperatur liege zwischen 25 bis 28 Grad.

SONNENBRAND: Viel Sonne und fast wolkenfreier Himmel: Bei dem schönen Wetter sollten die Thüringer auf keinen Fall vergessen, Sonnenschutz zu verwenden, rät Sandra Bartzsch, Meteorologin beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Freiburg. Denn die UV-Index-Werte liegen im Freistaat flächendeckend auf der Stufe 8 - also sehr hoch.

„Vereinzelt zieht Bewölkung über Thüringen, die ein bisschen schützt. Dennoch ist die Sonnenbrandgefahr gemäß der Jahreszeit auf ihrem Maximum“, sagte Bartzsch. Auch ein schattiges Plätzchen schützt nicht komplett vor der schädlichen UV-Strahlung. „Die direkte Sonneneinstrahlung ist viel intensiver. Aber auch im Schatten kann man einen Sonnenbrand bekommen.“

WEICHE STRASSEN: Tagelange Hitze kann dem Bindemittel Bitumen auf Thüringens Straßen zusetzen - und den Belag gefährlich weich machen.

„Betroffen sind vor allem Straßen im Thüringer Becken und in Ostthüringen, auf denen die Sonne richtig steht“, sagte Hartmut Walther vom Landesamt für Bau und Verkehr in Erfurt.

Dann könnten sich an der Fahrbahnoberfläche Temperaturen zwischen 60 und 70 Grad Celsius bilden. Kontrolleure seien deshalb in allen Kreisen unterwegs.

Wenn Bitumen zu weich werde, würde Split aufgebracht, um die Fahrbahnen zu stabilisieren. Notfalls müsste das Tempo gedrosselt werden.

Auf den rund 520 Kilometer Autobahnen im Freistaat, die von den Autobahnmeistereien betreut werden, seien weiche Bitumendecken unwahrscheinlicher. Dort sei ein härterer Belag aufgebracht.

Größere Probleme hat es laut Walther in den vergangenen Hitzetagen in Thüringen noch nicht gegeben.

So verhalten Sie sich an heißen Tagen

Fieber und Schwächeanfälle, Bewusstlosigkeit und sogar Lebensgefahr: Auf zu viel Hitze oder Sonne reagiert der Körper empfindlich. Betroffene müssen dann raus aus der Sonne - und im Zweifel lieber zum Arzt.

Die Hitzewelle rollt an - da können Mieter in ihrer Wohnung schnell ins Schwitzen kommen. Was sollten sie tun, damit ihre vier Wände nicht zur Sauna werden? Und dürfen sie die Miete mindern, wenn es in der Wohnung nicht mehr auszuhalten ist?

Wegen des Klimawandels richtet sich das Land Thüringen auf eine Zunahme von Hitze- und Trockenheitsperioden ein. Das Kabinett berät am Dienstag einen Maßnahmekatalog.

Für die letzte Juniwoche wird eine Hitzewelle in Deutschland erwartet: Sahara-Luft soll die Temperaturen teils weit über 30 Grad klettern lassen. Vier Tipps, um gut durch die heißen Tage zu kommen.

Gerade im Sommer schwirren um die volle Mülltonne schon mal Insekten herum. Was tun? Zunächst einmal sollten die Behälter nicht in der Sonne aufgestellt werden. Aber auch einfache Hausmittel helfen.

Es gibt keine Vorschriften, wie hoch die Temperatur in einer Wohnung im Sommer maximal steigen darf. In konkreten Fällen aber könneDirekte Sonneneinstrahlung hat in Eisenach zu einem Wohnungsbrand geführt. Personen kamen nicht zu Schaden.n Gerichte für eine Mietminderung entscheiden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren