Auftakt zum Regionalwettbewerb von Jugend forscht in Schmölln

Schmölln  Jugend forscht 2016 – der Regionalwettbewerb Ostthüringen ist eröffnet. Die Auftaktveranstaltung mit Lehrern, Sponsoren und Organisatoren fand am Donnerstag in der Firma Indu-Sol in Schmölln statt.

Patrick Stein wirbt gern für „Jugend forscht“ 2016. Er und Florian Loschinski belegten bei dem Wettbewerb 2013 den 2. Platz auf Landesebene. Indu-Sol unterstützte die beiden Schüler damals bei ihrer Wettbewerbsarbeit. Heute studieren beide Elektrotechnik und gehören nach wie vor zu dem Schmöllner Unternehmen. Foto: Jana Borath

Patrick Stein wirbt gern für „Jugend forscht“ 2016. Er und Florian Loschinski belegten bei dem Wettbewerb 2013 den 2. Platz auf Landesebene. Indu-Sol unterstützte die beiden Schüler damals bei ihrer Wettbewerbsarbeit. Heute studieren beide Elektrotechnik und gehören nach wie vor zu dem Schmöllner Unternehmen. Foto: Jana Borath

Foto: zgt

Das weltweit agierende Technologieunternehmen in der Schmöllner Blumenstraße engagiert sich seit seiner Gründung im Jahr 2002 für junge Nachwuchswissenschaftler. 2013 erreichten die von Indu-Sol im Jugend-forscht-Wettbewerb betreuten Schüler Patrick Stein und Florian Loschinski im Landeswettbewerb Thüringen den 2. Platz. Sie hatten sich in ihrer Arbeit mit dem Thema „Untersuchungen am Profibus unter dem Aspekt der Netzwerküberwachung“ befasst. Mit Rat und Tat zur Seite standen den beiden Schülern damals die ­Experten von Indu-Sol.

Ein Erlebnis, was die beiden jungen Männer offenbar nachhaltig beeindruckte. Denn sie sind mit dem Unternehmen nach wie vor eng verbunden: als Studenten der Elektrotechnik.

Anmeldeschluss ist bereits Ende November

Patrick Stein fiel es bei der gestrigen Auftaktveranstaltung deshalb nicht schwer, für den Regionalwettbewerb 2016 zu werben. „Mir hat das so richtig etwas gebracht. Das ging richtig nach vorne“, so der junge Mann voller Überzeugung. Seinem Mentoren-Team bei Indu-Sol dankte er übrigens gestern sehr für die noch immer anhaltende Unterstützung. „Und die ­Zusammenarbeit macht wirklich Spaß.“

„Neues kommt von Neugier“ - unter diesem Motto nun steht die 51. Auflage von „Jugend forscht“. Womit auch das Motto für alle Nachwuchsforscher in Ostthüringen feststeht. Junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik können sich ab sofort fürs Mitmachen anmelden. Wer leidenschaftlich gerne forscht, erfindet und experimentiert ist bei diesem Wettbewerb nämlich sehr gut aufgehoben.

Ostthüringens Wettbewerbs­leiter Dirk Heyer und der Patenbeauftragte Heinz Teichmann gaben gestern die Terminketten bekannt, die teilnehmende Schulen und Schüler kennen müssen für den aktuellen Wettbewerb. Zugelassen sind Einzelpersonen, Zweier- oder Dreierteams. Anmeldeschluss für die neue Runde ist der 30. November dieses Jahres. Für die Anmeldungen im Internet sind ­zunächst das Thema und eine kurze Projektbeschreibung ausreichend. Im Januar des kommenden Jahres müssen die Teilnehmer dann eine schriftliche Ausarbeitung vorlegen.

Der Regionalwettbewerb Ostthüringen findet am 3. und 4. März 2016 im Kulturhaus Rositz statt. Wer hier gewinnt, qualifiziert sich für den Wettstreit auf Landesebene. Seit Jahren wird Jugend forscht in Ostthüringen von rund 80 Unternehmen, Einrichtungen und Privatpersonen finanziell und materiell unterstützt. Auf dieses bundesweit einzigartige Engagement setzt das Wissenschafts- und TransferCenter als Patenträger auch in diesem Jahr.

Kontakt und Infos: www.jugend-forscht.de oder jufo.rositz.de

Zu den Kommentaren