Am Rande: Von Füßen und Daumen

Marco Alles über ein richtungsweisendes Wochenende für den Thüringer Sport.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass Sie als sportlicher Thüringer an diesem Samstag nicht auf dem Rennsteig sein können; ob laufend, walkend, helfend oder auch einfach nur zuschauend: Langweilig wird Ihnen gewiss nicht. Dafür bietet der Tag zu viele Leckerbissen.

Allen voran die Rollstuhlbasketballer der Thuringia Bulls, die als erstes Thüringer Team das Triple perfekt machen können. Es wäre die Krönung auf eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Und seien Sie versichert: Wer diesen Sport einmal live erlebt hat, kommt immer wieder.

In Europa längst bekannt sind die THC-Handballerinnen, die eine Klasse-Saison siegreich abrunden wollen. Bei einem Ausrutscher von Bietigheim winkt gar der achte Titel binnen neun Jahren. Für die Eisenacher Männer wäre der Aufstieg gleichbedeutend mit einer Meisterschaft. Im Endspiel am Bodensee gilt es: Der ThSV gehört einfach in die 2. Liga – mindestens.

In Jena zieht der Fußball die Fans in seinen Bann. Während Carl Zeiss die 3. Liga sichern will, würde ein Sieg der USV-Frauen am Sonntag die Bundesliga-Rückkehr bedeuten. Wer also den Rennsteig nicht unter die Füße nehmen will oder kann, hat genügend Gelegenheiten, zumindest die Daumen zu drücken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.