Nach Mohrings Machtwort ist Hennings CDU-Austritt vom Tisch

Erfurt/Heiligenstadt.  Thüringens CDU-Chef Mike Mohring sieht die „Werteunion“ nicht als Teil seiner Partei. Er hofft, dass der Eichsfelder CDU-Landrat Werner Henning nicht aus der Partei austritt.

Die Thüringer Werteunion steht nach einer Veranstaltung in Niederorschel im Fokus. Parteichef Mike Mohring hat ihr jetzt abgesprochen, Teil der CDU zu sein.

Die Thüringer Werteunion steht nach einer Veranstaltung in Niederorschel im Fokus. Parteichef Mike Mohring hat ihr jetzt abgesprochen, Teil der CDU zu sein.

Foto: Martin Schutt/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die „Werteunion“ wirbelt auch die Thüringer CDU ordentlich durcheinander. Deren Parteichef hat jetzt auf Nachfrage unserer Zeitung ein Machtwort gesprochen: „Die Werteunion spricht nicht für die CDU Thüringen.“ Dass CDU-Mitglieder zusammen kämen und miteinander reden, daran stört sich Mohring indes nicht. „Ich habe nichts dagegen, dass sich Menschen miteinander über Politik unterhalten“, sagt er. Auch wenn das unter dem Label „Werteunion“ geschieht sei diese „keine Vereinigung der CDU Thüringen“.

Vor wenigen Tagen hatte der CDU-Landrat Werner Henning aus dem Eichsfeld offen darüber nachgedacht, wegen der „Werteunion“ die Partei zu verlassen und die Unionsspitze aufgefordert, klar zu benennen wofür die Partei stehe. Hennings Anlass wiederum war eine Aufforderung des Thüringer Werteunionsvorsitzenden Christian Sitter, darüber nachzudenken, ob er in der CDU noch richtig sei. Zuvor hatte wiederum Henning nach der Landtagswahl am 27. Oktober eine Öffnung seiner Partei zur Linkspartei gefordert. Sollte seine Haltung nicht erwünscht sein, so der Landrat, möge man ihm das sagen - allerdings von mandatierter Stelle der CDU Thüringen aus.

Henning fühlte sich bei Einladung nicht korrekt informiert

Henning zeigte sich auf Nachfrage froh über die nun erfolgte Klärung durch den Parteichef. „Seine jetzt abgegebene Erklärung war mir wichtig“, sagte er dieser Zeitung. In „ähnlicher Weise“ habe Mohring ihm auch geschrieben. Damit, so Henning, sei der Parteiaustritt für ihn „erledigt“. Henning ist seit mehr als 30 Jahren Landrat im Eichsfeld und war zuletzt mit mehr als 82 Prozent der Wählerstimmen in seinem Amt bestätigt worden.

Eine Veranstaltung der Werteunion im eichsfeldischen Niederorschel mit mehr als 200 Teilnehmern war Auslöser der Gedanken Hennings um einen Parteiaustritt. Gastredner war der Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen. Henning hatte damit gerechnet, dass dort „zehn Leute zusammenkommen und über Werte diskutieren“ und fühlte sich offenbar bei der Einladung nicht korrekt informiert. Dennoch hielt er ein Grußwort, machte darin aber deutlich, dass es „nicht meine Welt ist“, wenn eine Gruppe komme und den einzig wahren Wert für sich reklamiere.

Das könnte Sie auch interessieren:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren