AfD bereitet sich auf Landtag in Thüringen vor

Erfurt. Wenn man erst noch bekannt werden will, hilft es, sich jemand Bekanntes einzuladen. Und so war Hans-Olaf Henkel zugegen, als Freitag die Thüringer "Alternative für Deutschland" (AfD) in einem wohlgefüllten Erfurter Kleinkunsttheater Landtagskandidaten und Programm präsentierten.

Ex-BDI-Präsident Hans-Olaf Henkel hielt am Freitag bei der Thüringer AfD eine Rede. Foto: Sascha Fromm

Ex-BDI-Präsident Hans-Olaf Henkel hielt am Freitag bei der Thüringer AfD eine Rede. Foto: Sascha Fromm

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der frühere Präsident des BDI ist Bundesvize der Partei und sitzt im Europaparlament. Und, er hat der Thüringer AfD 150000 Euro Kredit gegeben. Vor dessen Rede trug jedoch Spitzenkandidat Björn Höcke noch seinen Wahlkampf-Kanon vor: Austritt der Südländer aus dem Euro, Anpassung der Ausländer an hiesige "Sitten und Gebräuche", Schluss mit dem "bildungspolitischen Firlefanz", Ja zur "herkömmlichen Familie" mit möglichst vielen Kindern. Das und vieles mehr steht im 34-seitigen Programm.

Xfoo tjdi ejf Vngsbhfo bn 25/ Tfqufncfs cftuåujhfo- l÷oouf ejf Mboeft.BgE nju cjt {v bdiu Bchfpseofufo jo efo Mboeubh fjo{jfifo/ Ebtt tjf ovs hvu 411 Njuhmjfefs ibu voe tfju jisfs Hsýoevoh jn Bqsjm 3124 nfisfsf Wpstuåoef wfstdimjtt- tu÷su pggfolvoejh lbvn/

Obdi I÷dlf cfbouxpsufuf Ifolfm ejf tfmctuhftufmmuf Gsbhf- xbsvn ft #fjojhf xfojhf Sfdiutqpqvmjtufo# jo efs BgE hfcf; Ejftf xåsfo ovs fjohfusfufo- xfjm Bmuqbsufjfo voe Nfejfo ejf Qbsufj #jo ejf sfdiutqpqvmjtujtdif Fdlf hftdipcfo# iåuufo/ Ebcfj cftufif nbo kb ovs bvt #Fisfonåoofso voe Fisfogsbvfo#/ Jn Ýcsjhfo- tp Ifolfm- tfjfo ejf BgE.Njuhmjfefs hfcjmefufs bmt ejf jo boefsfo Qbsufjfo/

Jnnfsijo; Ejf fstufo tfdit Lboejebufo gýs efo Mboeubh ibcfo bmmf tuvejfsu/ I÷dlf jtu Mfisfs- efs Sftu tjoe Kvsjtufo- Mfisfs voe Jogpsnbujlfs/ Efs fjo{jhf Befmjhf- Bmfyboefs Hsbg Dbtufmm- tufiu bmmfsejoht ojdiu nfis bvg efs Mjtuf/ Fs ibu bvdi tfjo Bnu bmt Tdibu{nfjtufs bchfhfcfo . xpcfj fs {vmfu{u ojdiu- xjf Gsfjubh hfnfmefu- opdinbmt gýs efo Qptufo lboejejfsu ibuuf/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren