De Maizière: Bislang keine Islamisten unter Flüchtlingen bekannt

Stuttgart  Stuttgart. Wie Bundesinnenminister Thomas De Maizière (CDU) bei einem Bürgerdialog in Stuttgart mitteilte, gebe es derzeit keinerlei Hinweise auf Islamisten unter den Flüchtlingen. Trotzdem, so der Unionspolitiker weiter, werde man weiter aufmerksam bleiben.

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) sieht derzeit keine konkreten Fälle von möglichen Islamisten unter den Flüchtlingen. Archivfoto: Arne Dedert

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) sieht derzeit keine konkreten Fälle von möglichen Islamisten unter den Flüchtlingen. Archivfoto: Arne Dedert

Foto: zgt

Die Bundesregierung geht Hinweisen auf mögliche Islamisten unter Flüchtlingen in Deutschland nach, hat aber bisher keine konkreten Fälle festgestellt. Bisher habe sich kein Flüchtling als verkappter islamistischer Kämpfer erwiesen, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Montag bei einem Bürgerdialog in Stuttgart.

Es gebe auch Informationen ausländischer Nachrichtendienste, die überprüft würden.

„Natürlich haben wir unter Asylbewerbern auch sonstige Formen von Kriminalität“, sagte de Maizière. In einigen Ländern gebe es organisierte Kriminelle, die Menschen als Asylbewerber getarnt nach Deutschland schickten, um hier beispielsweise Einbruchsdiebstähle oder Computerbetrug zu begehen.

„Das muss man versuchen rauszukriegen und zu unterbinden“, sagte der Minister. Flüchtlinge dürfe man weder unter einen Generalverdacht stellen noch als Heilige betrachten.