Wahlkreise in Thüringen werden neu zugeschnitten

Berlin/Erfurt.  Für die nächste Bundestagswahl werden mehrere Wahlkreise in Thüringen neu zugeschnitten. Die acht Thüringer Bundestagswahlkreise im Überblick.

In Thüringen werden gleich vier Wahlkreise neu zugeschnitten. (Archivfoto)

In Thüringen werden gleich vier Wahlkreise neu zugeschnitten. (Archivfoto)

Foto: Michael Kappeler / dpa

Für die nächste Bundestagswahl werden mehrere Wahlkreise in Thüringen, Nordrhein-Westfalen, Bayern und Brandenburg neu zugeschnitten. Mit diesem Beschluss vom Donnerstagabend reagiert der Bundestag auf die jüngste Bevölkerungsentwicklung in einigen Regionen.

Grundsätzlich soll die Zahl der Einwohner in den bundesweit 299 Wahlkreisen nämlich möglichst wenig voneinander abweichen. In Thüringen werden gleich vier Wahlkreise neu zugeschnitten, weil dort mehrere Städte und Gemeinden bislang auf verschiedene Wahlkreise aufgeteilt waren.

Künftig werden mit einer Ausnahme komplette Landkreise oder kreisfreie Städte zu einem Wahlkreis zusammengefasst. Lediglich die zum Kreis Weimarer Land gehörende Gemeinde Grammetal wird – wie bisher – mit Erfurt und Weimar einen Wahlkreis bilden. Die Gemeinde liegt zwischen beiden Städten.

Die acht Thüringer Bundestagswahlkreise im Überblick:

  • 189 Eichsfeld – Nordhausen – Kyffhäuserkreis
  • 190 Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis
  • 191 Jena – Sömmerda – Weimarer Land I (ohne Grammetal)
  • 192 Gotha – Ilm-Kreis
  • 193 Erfurt – Weimar – Weimarer Land II (nur Grammetal)
  • 194 Gera – Greiz – Altenburger Land
  • 195 Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Holzland-Kreis- Saale-Orla-Kreis
  • 196 Suhl –Schmalkalden- Meiningen – Hildburghausen – Sonneberg