7. Worbiser Duathlon: Lämmerhirt auf Platz 1

162 Ausdauersportler gingen beim 7. Worbiser Duathlon an den Start. Der Veranstalter LTV Obereichsfeld freute sich über die große Anzahl an Volkssportlern beim diesjährigen Wettbewerb rund um das Worbiser Ohmbergstadion.

Radfahren und Laufen standen beim Worbiser Duathlon auf dem Programm. Insbesondere viele junge Sportler starteten am Ohmbergstadion. Foto: H. Heddergott

Radfahren und Laufen standen beim Worbiser Duathlon auf dem Programm. Insbesondere viele junge Sportler starteten am Ohmbergstadion. Foto: H. Heddergott

Foto: zgt

Worbis. "Wir sind sehr zufrieden mit der Beteiligung und den sportlichen Leistungen der Athleten. Die Stadt Worbis und die Helfer haben uns bestens unterstützt. Die Teilnehmer äußerten sich sehr lobend über unseren 7. Duathlon", sagte Michaela Becker vom Vorstand des Lauf- und Triathlon-Vereins (LTV) Obereichsfeld.

"Diesmal waren nicht so viele Profis am Start, dafür aber umso mehr Volkssportler. Das entspricht dem Charakter unserer Veranstaltung", freute sich Becker. Alexander Scholze von Triathlon Jena gewann den olympischen Duathlon über 10 Kilometer Laufen, 40 Kilometer Radfahren und nochmals 5 Kilometer Laufen in 2:15:40 Stunden. Er siegte mit knapp zwei Minuten Vorsprung vor seinem Teamgefährten Josef Wilhelm. Damit kann sich Scholze gleichzeitig Thüringer Landesmeister nennen. Wie Elisabeth Onißeit vom AC Apolda. Sie gewann die Damenkonkurrenz in 3:054:56 Stunden. Tony Urbanik vom gastgebenden LTV Obereichsfeld trat ebenfalls auf dem langen Riemen an. Er überquerte nach 2:28:51 Stunden die Ziellinie am Ohmbergstadion. Urbanik belegte Rang 8 in der Gesamtwertung, wurde Dritter der Altersklasse M 30. Er erkämpfte damit auch Bronze bei der Thüringer Landesmeisterschaft. Beim Radfahren mussten die "Olympioniken" zweimal bis Haynrode und zurück nach Worbis strampeln.

Beim Jedermann-Duathlon über 5 Kilometer Laufen, 20 Kilometer Radfahren und nochmals 2,5 Kilometer Laufen gab es neben dem Gesamtsieg von Philipp Heinz vom LTV Erfurt auch Erfolge der Eichsfelder. Dennis Lämmerhirt vom RSV Pfeil Wingerode belegte mit einer Zeit von 1:08:31 Stunden Platz 3 im Gesamtklassement. Er gewann die Konkurrenz der Männer M 30. Auch Knut Trautmann vom VfL Hüpstedt stand ganz oben auf dem Treppchen. Er behauptete sich im Teilnehmerfeld der Männer M 50 in 1:22:05 Stunden. Dritte Plätze erreichten Frank Zinke (SV Weißenborn) und Thomas Eckardt (SG Bodenrode/Westhausen). Auf Platz 4 liefen Stefan Jahn (SV Gernrode) und Jürgen Klose (ESV Kirchohmfeld) ein. Fünfter wurde Alexander Pust (HBV 98 Leinefelde).

Einen ganz starken Wettkampf legte Jasmin Nachtwey vom RSV Pfeil Wingerode in der Konkurrenz der weiblichen Jugend B hin. Nach 2 Kilometern Laufen, 10 Kilometern Radfahren, 1 Kilometer Laufen überquerte sie nach 33:42 Minuten die Ziellinie. Damit landete die Athletin aus Kreuzebra auf dem zweiten Platz. Madelaine Nachtwey vom RSV Pfeil Wingerode belegte Rang 11 bei den weiblichen Schülern A. Nach 42:55 Minuten erreichte sie das Ziel an der Wipper.

Bei den weiblichen Schülern C erreichten Teresa Gebhardt vom TSV Büttstedt und Emely Zinke vom SV Weißenborn die Plätze 4 und 11. Hier mussten 400 Meter gelaufen, 2,5 Kilometer Rad gefahren und nochmals 400 Meter gelaufen werden. Nach 11:37 beziehungsweise 14:22 Minuten beendeten sie ihren Wettkampf. Magdalena Gebhardt vom TSV Büttstedt wurde Fünfte der weiblichen Schüler D. Nach 125:21 Minuten erreichte sie das Ohmbergstadion. Justin Dette vom LTV Obereichsfeld belegte Platz 16 der männlichen Schüler B.