Album in Diedorfer Platt

Reiner Schmalzl
| Lesedauer: 2 Minuten
Heinrich Motz (links) und sein Produzent Matthias Müller freuen sich über das erfolgreich präsentierte Album mit Liedern in Eichsfelder Mundart.

Heinrich Motz (links) und sein Produzent Matthias Müller freuen sich über das erfolgreich präsentierte Album mit Liedern in Eichsfelder Mundart.

Foto: Reiner Schmalzl

Diedorf.  Heinrich Motz will mit CD etwas Bleibendes schaffen

„Ich bin begeistert, wie Henner es schafft, sowohl die ältere als auch jüngere Generation in seinen Bann zu ziehen“, sagte Matthias Müller, der Produzent von Motz’ CD. Denn mit seinem präsentierten Album „Söö Henner“ mit Liedern in Diedorfer „Platt“ wurde Heinrich Motz jetzt nicht nur von seinem Produzenten aus Brehme im Eichsfeldkreis, sondern von vielen Gästen aus allen Ortschaften der Landgemeinde mit stürmischem Applaus und Zugabe-Rufen gefeiert.

Chorleiterin Susanne Peklo spricht voller Stolz über den aus ihrem Gesangsverein Cäcilia 1888 hervorgegangenen Solisten, der nicht nur Klavier, Orgel und Dudelsack spiele, sondern alle seine Lieder selber schreiben würde. Falls die Hörer nicht alles verstehen, könnte es sein, dass sie entweder zu jung oder nicht aus Diedorf seien.

Ein kleines Problem mit dem Wort Pause

Elf seiner Werke – darunter den Hymne gewordenen Titel „Südeichsfeld, olé“ – hat der Sänger und Pianist erstmals auf einem Album vereint und dazu als Einstimmungstitel auf Hochdeutsch „Ab sofort gibt’s meinen Käse auch auf Platte“ geschrieben. „Damit unsere Mundart nicht ganz ausstirbt und viele der eigentlich nur für die Bütt gedachten Lieder nicht vergessen werden, wollte ich etwas Bleibendes machen“, fühlte sich der 36-jährige Tischler zu dem Projekt „Söö Henner“ motiviert. Besonders angetrieben hat ihn auch, dass es bislang noch keine CD mit derartigen Songs in Eichsfelder Mundart gibt.

Im CD-Cover befinden sich neben den Liedtexten Erklärungen in Hochdeutsch sowie Fotos aus dem Familienalbum des Künstlers.

Zur jüngsten Vorstellung des Albums in der Südeichsfeldhalle in Diedorf schien Heinrich Motz nur einmal etwas ratlos, als er das Publikum zu Schnittchen in die Pause entlassen wollte. Das Wort Pause würde es gar nicht in Platt geben.

Erhältlich ist das Album „Söö Henner“ bei Familie Motz in der Kirchstraße 9 in Diedorf sowie im Modegeschäft Am Anger in Heyerode.