Das Leben im Weltenbaum Arbor Mundi

| Lesedauer: 2 Minuten
Astrid Seehaus hat Umweltmärchen geschrieben. Ihr neues Buch trägt den Titel „Das Mädchen im Baum". 

Astrid Seehaus hat Umweltmärchen geschrieben. Ihr neues Buch trägt den Titel „Das Mädchen im Baum". 

Foto: Heidi Zengerling

Eichsfeld.  Die Eichsfelder Autorin und Verlegerin Astrid Seehaus bringt ein Umweltmärchenbuch heraus

„Ein Märchen über das Leben und die Liebe, denn die Welt ist schön“, sagt Astrid Seehaus über ihr neues Kinderbuch – ein Umweltmärchen. Sie erzählt über das Leben des Mädchens im Weltenbaum Arbor Mundi. Es hat zahlreiche Freunde, liebt den Dschungel, die Luft, die Sonne, den Regen und den Regenbogen. Plötzlich durchpflügen kreischende Ungeheuer ihren Wald und wollen den Baum, die Welt aller Tiere, zerstören.

Die Illustrationen fertigte die deutsch-brasilianische Künstlerin Ciça Camargo, die in São Paolo und Buenos Aires studierte und in Berlin lebt.

Die Eichsfelder Autorin und Verlegerin Astrid Seehaus verbrachte ihre frühen Kinderjahre in Australien. Während ihrer Rucksackreisen sammelte sie viele Eindrücke, die sie mitunter in ihren Büchern verarbeitet. Bislang sind in ihrem 2003 gegründeten Undine Verlag mehr als 100 Publikationen erschienen. „Ideen, über die Umwelt zu schreiben“ hat sie stets im Kopf. Mehrere Bilderbücher zu ökologischen Themen, wie „Ritter Tunichtgut & die Bienen“, „Greta“ oder „Dindim“ stammen aus ihrer Feder.

Bücher lehren und sind ein Schatz

Der Charakter des Baums Arbor Mundi entstand, nachdem sie die Bilder aus Brasilien und Australien sah, die die Zerstörung der Wälder zeigten. „Und wir sind gezwungen zuzuschauen“, dachte sie. „Alte Bäume sind wichtig. In einer 500 Jahre alten Eiche“, erzählt die studierte Biologin, „leben mehr als 1000 Tierarten, niemals können fünf 100-jährige Eichen eine solche Urgestalt ersetzen.“

Bilderbücher sollten unterhalten, sie dürften aber auch informieren oder belehren. Seehaus arbeitet gern an aktuellen Themen, die sie kindgerecht darstellt. Trotz kostenintensiver Herstellung seien Bücher erschwinglich. Die Arbeit der Verlage sollte mehr geschätzt werden, meint Seehaus.

Astrid Seehaus & Cica Camargo: „Das Mädchen im Baum“: 48 Seiten, 17,90 Euro, ISBN: 978-3-940002-95-2