Die ersten Frühblüher entdecken

Asbach-Sickenberg.  Kristina Bauer hat eine Liste über Pflanzen samt Erläuterungen erstellt und verteilt sie am Samstag vor ihrem Sickenberger Hoftor.

Die Osterglocken blühen bereits vor dem Hof Sickenberg in Asbach-Sickenberg.

Die Osterglocken blühen bereits vor dem Hof Sickenberg in Asbach-Sickenberg.

Foto: Eckhard Jüngel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine geführte Frühlingswanderung hatte Kristina Bauer vom Hof Sickenberg eigentlich am Samstag, 28. März, geplant und sich schon auf die Teilnehmer gefreut. Doch wegen der Coronavirus-Situation wird daraus nichts. Allerdings hat die erfinderische Hofcafé-Besitzerin nun eine Idee, wie die, die allein bei einer Tour unterwegs sind, die ersten Frühjahrsblüher in der Natur entdecken können.

Kristina Bauer ist selbst schon einmal für Interessierte auf die Suche gegangen und hat viele interessante Pflanzen auf den Muschelkalkstandorten und in dem noch lichten Buchenwald gefunden, darunter beispielsweise ein Prachtexemplar vom Seidelbast oder auch Veilchen, die die Waldsäume bedecken. „Selbstverständlich dürfen diese unter Naturschutz stehenden Pflanzen nur betrachtet und der betörende Duft des Seidelbastes eingeatmet werden“, betont die Naturfreundin.

Kleine Tipps für Entdecker

Um den Eichsfeldern oder Gästen die Entdeckungen etwas zu erleichtern, hat Kristina Bauer alle in der Umgebung momentan zu findenden Pflanzen in einer Liste zusammengefasst und diese außerdem noch mit kleinen Erläuterungen versehen. So kann man die Pflanzen nicht nur sehen und sich an ihrem Anblick erfreuen, sondern man erfährt auch noch das eine oder interessante Detail über sie.

Diese Liste, so berichtet Bauer, liege nun am kommenden Samstag, ab 9 Uhr, und dann während des ganzen Tages am Tor vom Hof Sickenberg aus. „Nehmen Sie sich diese Zusammenstellung mit und gehen Sie auf eigene Entdeckungen“, sagt die Hofbesitzerin. Und sie hat gleich auch noch einen anderen Rat parat: Da die Umgebung vom Hof Sickenberg meist mit einigen Steigungen verbunden ist und nicht zuletzt durch felsiges Gelände führt, sollten Interessierte nicht vergessen, entsprechende Wanderkleidung und festes Schuhwerk zu tragen.

Weitere Auskünfte zu der Aktion erteilt Kristina Bauer gern telefonisch unter der Rufnummer: 036087/97696.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.