Besonderer Anblick: Ein Fachwerkhaus hebt im Eichsfeld ab [mit Video]

Breitenworbis.  Das Modegeschäft Bessmann in Breitenworbis will die Parksituation verbessern. Dazu muss ein ganzes Haus versetzt werden. Ein besonderer Anblick.

Das Gerippe des Fachwerkhaus, das aus Neuendorf stammt, wird einmal über den Parkplatz gehoben. Es wird das Obergeschoss der neuen Erlebnis-Metzgerei von Winfried Kaufung.

Das Gerippe des Fachwerkhaus, das aus Neuendorf stammt, wird einmal über den Parkplatz gehoben. Es wird das Obergeschoss der neuen Erlebnis-Metzgerei von Winfried Kaufung.

Foto: Eckhard Jüngel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

14 Tonnen schwer ist das Gerippe des Fachwerkhauses, das am Mittwochmittag in Breitenworbis an einem Kran hängt. Seit dem Morgen sind die Mitarbeiter der Kranfirma Maximum aus Nordhausen und der Zimmerei Struthmann aus Wingerode mit einer Mammutaufgabe beschäftigt. Weil die Parkplatzsituation beim Modegeschäft Bessmann in Breitenworbis verbessert werden soll, muss das Fachwerkhaus an eine andere Stelle.

Ein Abriss kam nicht in Frage, gehören doch die Häuser auf dem Gelände zur Außendarstellung des Modehauses wie der Käse auf die Pizza. Ursprünglich sollte auf dem Areal mit den vier frei stehenden Fachwerkhäusern eine Gasthausbrauerei entstehen, erzählt der geschäftsführende Gesellschafter Volker Bessmann. Das war zumindest die Idee seines Vaters Heiner Bessmann.

Als das nicht zu realisieren war, wurden die Häuser anderweitig genutzt. In der Scheune, die ursprünglich aus Teistungen stammt, ist der Stoffhandel untergebracht. Das Haus, was da gerade am Haken hängt, stammt aus Neuendorf. In ihm fand sich ein Lager. Den Eingang des heutigen Modegeschäftes, das 1996 eröffnet wurde, bildet ein Fachwerkhaus aus Breitenworbis.

Das Haus aus Neuendorf musste für die Umsetzung Mauerwerk und Ziegeln einbüßen – um leichter für den Transport zu werden. Nur die Dachlatten sind noch auf den Sparren erhalten. Es bekommt seinen neuen Platz nicht weit entfernt, quasi auf der anderen Seite des Parkplatzes auf einem Unterbau, der sich derzeit noch im Rohbau befindet. Dort möchte sich nämlich Fleischer Winfried Kaufung erweitern.

Er ist ein bekanntes Gesicht in Breitenworbis, hat im Ort seine Schlachtung und im Modegeschäft ein Café. Auch das zieht mit in das neue Haus um. „Ich möchte die Tradition der Hausschlachtung in die Öffentlichkeit rücken“, sagt er. Denn es kommen ja viele Kunden von weiter her, die das so nicht kennen.

Im Erdgeschoss wird es eine Verkaufstheke geben, das Café und einen Raum zur Verarbeitung. Im Obergeschoss soll weiterer Platz zum Verweilen geschaffen werden. „Und unters Dach kommt eine Würstekammer. Das Besondere: Die Decke wird dort verglast. So können die Gäste den Stracken beim Reifen zuschauen“, gibt der Fleischermeister einen Einblick in seine Pläne.

Außerdem sollen noch alte Maschinen und Fotos Einblicke in die Zeit geben, in der die Hausschlachtung vielerorts Gang und Gebe war. Diese Dinge hat Winfried Kaufung über Jahre gesammelt, schon sein Vater und Schwiegervater waren nämlich Hausschlachter. Der Unternehmer will auch Hausschlachtungen für Gruppen oder Familien anbieten und sucht außerdem noch engagierte Mitarbeiter für seine Erlebnis-Metzgerei.

Doch bevor es soweit ist, muss das Fachwerkhaus erst einmal über den Parkplatz. Für Martin Struthmann, Chef der Zimmerei, ist das ganze eine Premiere. Die gute Vorbereitung lässt ihn aber optimistisch bleiben. Und dann gibt es über den Funk das Startzeichen für den Kranfahrer.

Erst schwebt das Haus gut einen Meter über dem Boden. Zwei weitere Führleinen werden angebracht, um das Haus händisch in Position bringen zu können. Und dann geht alles recht schnell. Im Modegeschäft gibt es die Durchsage: „Wer mal ein Fachwerkhaus schweben sehen will, der sollte jetzt zum Ausgang kommen.“ Innerhalb von zehn Minuten wird das Haus dann über den Parkplatz gehoben und an seiner neuen Stelle, als Obergeschoss der Fleischerei, abgestellt.

In Planung ist übrigens noch eine weitere Umsetzung. Das kleinste der Häuser wird nämlich auf die Rückseite des Modegeschäfts gebracht werden. Dort soll es als Betriebshof und Werkstatt dienen.

Youtube Fachwerkhaus zieht um
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.