„Ein spannender Parteitag mit Zukunftssignal für die CDU“

Eichsfeld/Leipzig.  Mit drei Delegierten wird die CDU-Eichsfeld am Freitag und Samstag beim Bundesparteitag in Leipzig vertreten sein.

Die regionalen Medien erfragen nach den Reden auf dem Bundesparteitag gern die Stimmung der Delegierten wie hier der MDR bei Rolf Berend.

Die regionalen Medien erfragen nach den Reden auf dem Bundesparteitag gern die Stimmung der Delegierten wie hier der MDR bei Rolf Berend.

Foto: CDU-Kreisverband

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dieter Althaus, Rolf Berend und Thadäus König. Mit diesen drei Herren wird die Eichsfeld-CDU am Freitag und Samstag dieser Woche beim Bundesparteitag in Leipzig vor Ort sein. Somit sei der Verband nach eigenen Angaben der zahlenmäßig stärkste Kreisverband von den insgesamt 22 Delegierten, die Thüringen schicken darf.

Über 1000 Anträge stehen zur Abstimmung

Neben den Zukunftsfragen wie der Sicherung von Wachstum und Wohlstand in Deutschland, dem Klimaschutz und dem Zusammenhalt einer älter werdenden Gesellschaft im Land, stehen über 1000 Anträge zur Abstimmung.

Mit großer Spannung erwartet Rolf Berend Die Reden und Ausführungen der Bundeskanzlerin sowie der Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. „Nicht weniger Spannung versprechen die Redebeiträge von Friedrich Merz, Jens Spahn, Armin Laschet und Marcus Söder.“

Ohne dass eine letztendliche Vorentscheidung fallen wird, könnte das Stimmungsbild des Parteitages für die Betroffenen ein Signal für die kommende Führung der Partei und die darauf folgende Kanzlernominierung im nächsten Jahr sein, schätzt Rolf Berend ein.

Auch Senioren-Union wird Forderung stellen

„Die Senioren-Union als Vertreter der älteren Bürger wird mit einer Reihe von Anträgen auf dem Parteitag präsent sein; so zum Beispiel mit der Forderung nach Schließung der Gesetzeslücke bei der Herstellung des vollen dritten Rentenpunktes für Mütter, deren Kinder vor 1990 geboren wurden, dass sie mit denen gleich gesetzt werden, die Kinder nach 1990 geboren haben – eine derzeit noch bestehende Ungerechtigkeit, die sich mit nichts, auch nicht mit fadenscheinigen Gründen der fehlenden Finanzierbarkeit, erklären lässt“, so Rolf Berend als Landesvorsitzender der Thüringer Senioren-Union und als Mitglied des Bundesvorstandes.

„Ich glaube“, ist der Gernröder überzeugt, „dass neben den viele Anträgen, die es zu diskutieren und abzustimmen gilt, dieser Leipziger Parteitag spannungsreich ist und ein sehr wichtiges Signal für die Zukunft der CDU setzen wird.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren