Gartenhaus brennt in Günterode: Vier Feuerwehren löschen drei Stunden lang

Günterode  Ein brennendes Gartenhaus Am Rasen in Günterode rief am frühen Samstagmorgen die Feuerwehren aus Glasehausen, Günterode, Heiligenstadt und Reinholterode auf den Plan.

In Günterode brannte in der Nacht ein Gartenhaus. Gut drei Stunden lang musste gelöscht werden.

In Günterode brannte in der Nacht ein Gartenhaus. Gut drei Stunden lang musste gelöscht werden.

Foto: Feuerwehr Heiligenstadt

Um 3.12 Uhr hatte die Zentrale Leitstelle Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert. Die zuerst eingetroffene Feuerwehr Günterode fand den vorderen Teil des Gebäudes in Vollbrand stehend vor.

Rasch konnte Entwarnung gegeben werden, denn in dem Gebäude befand sich keine Person. Bereits um 3.36 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Insgesamt sieben Einsatzkräfte unter Atemschutz waren zur Brandbekämpfung im Inneren des Gebäudes und über die Drehleiter eingesetzt.

Um das Feuer endgültig zu löschen, mussten Teile des Daches entfernt und die Blechverkleidung des Gebäudes geöffnet werden. Neben Wasser nutzte die Feuerwehr bei den Löscharbeiten auch Schaum. Drei Stunden nach Alarmierung erfolgte die Meldung „Feuer aus“.

Temperaturen unter null Grad Celsius ließen das Löschwasser in kürzester Zeit gefrieren. Dennoch wurde bei dem Einsatz niemand verletzt. Die Besatzung des zur Absicherung eingesetzten Rettungswagens musste nicht eingreifen. An der Brandstelle waren 41 Feuerwehrkräfte, davon 20 aus Heiligenstadt. Um 6.30 hatte die Feuerwehr Heiligenstadt ihre Einsatzbereitschaft wieder vollständig hergestellt.

Weitere Meldungen der Polizei für Thüringen

Deshalb ist die A38 bei Heiligenstadt seit Freitag früh gesperrt

Dicke Ölspur über viele Kilometer: Acht Feuerwehren im Einsatz