Motto: Nie wieder XXL

Göttingen  Informationen zum Welt-Adipositas-Tag

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Nie wieder XXL“ – lautet das Motto des Welt-Adipositas-Tages, der am Freitag, 11. Oktober, von 13 bis 17 Uhr, im Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende, An der Lutter 24, veranstaltet wird.

Adipositas ist eine Ernährungs- und Stoffwechselkrankheit mit starkem Übergewicht und oft mit Auswirkungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Gelenk- oder sogar Krebserkrankungen. Das Adipositas-Zentrum des Ev. Krankenhauses begleitet Patienten durch die Vorbereitungsphase, hilft bei der Antragsstellung für die Kostenübernahme bei den Krankenkassen und steht auch nach der Operation unterstützend zur Seite. Als Operations-Verfahren bietet die Klinik den Roux-en-Y-Magenbypass an. Der Eingriff gilt international als „Goldstandard“ und wird in der Regel minimalinvasiv durchgeführt.

Am Informationstag können Besucher selbst zum Operateur werden. An einem Dummy müssen mittels Laparoskopie Gummibärchen gegriffen werden. Vorteile dieser minimalinvasiven Operationsmethode im Vergleich zum „großen“ Bauchschnitt sind weniger Schmerzen, weniger Wundheilungsstörungen und weniger Narbenbrüche. Zudem sind die Liegezeit im Krankenhaus und die nachoperative Phase kürzer.

Besucher können in einen sogenannten Fat Suit schlüpfen und damit Übungen machen. Auch ein Schwergewichtsbett wird vorgestellt.

Körperfettanteil, Blutdruck und Blutzucker können bestimmt werden.

Es gibt einen XXL-Kleiderflohmark.

Über „Hauterschlaffung nach Gewichtsreduktion“ spricht Lea Zachau, Oberärztin der Abteilung Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie, um 15 Uhr.

Über „Diagnostik und Therapieverfahren bei Adipositas“ referieren um 16 Uhr Bernhard Schupfner, Leiter der Adipositaschirurgie, und Ernährungstherapeutin Christina Sittig-Gebhardt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.