Norweger lässt Ehefrau auf Autobahnparkplatz zurück – Polizei hilft bei Familienzusammenführung

Göttingen.  Nach einem Toilettenbesuch ist eine Frau auf einem Rastplatz an der A7 gestrandet. Mann und Sohn hatten sie vergessen und waren einfach ohne sie weitergefahren.

Eine Frau wurde auf einem Rastplatz an der Autobahn vergessen (Symbolfoto).

Eine Frau wurde auf einem Rastplatz an der Autobahn vergessen (Symbolfoto).

Foto: Inga Kjer / picture alliance / dpa

Einen „Schreck in der Morgenstunde“ hat Mittwochmorgen eine Norwegerin erlebt, die mit Ehemann und Sohn aus Spanien kommend in Richtung Norwegen unterwegs war.

Wie die Polizei mitteilt, musste sie bei der Rast auf dem Parkplatz Hedemünden an der A7, unweit der Landesgrenze zu Thüringen, nach einem kurzen Toilettenbesuch feststellen, dass „ihre Männer“ sich ohne sie auf den weiteren Weg gemacht hatten.

Ein zufällig anwesender Zollbeamter konnte die Sitzengelassene an die Polizei vermitteln und damit eine Suchaktion starten.

Die Beschreibung des flüchtigen Fahrzeugs machte die „Fahndung“ leicht – ein Pickup mit vielen Koffern auf der Ladefläche und skandinavischem Kennzeichen konnte kurze Zeit später vor dem Parkplatz Bierberg (gute 50 Kilometer nördlich) bei Echte festgestellt und angehalten werden.

Die beiden Missetäter wunderten sich zunächst ob der polizeilichen Kontrolle und beantworteten die polizeiliche Frage nach dem Verbleib der Ehefrau ganz selbst verständlich mit: „Die schläft auf der Rückbank“. Erst auf zweite Nachfrage sahen sich die Insassen um und zeigten sich sodann doch sehr verdutzt.

Die Familienzusammenführung fand kurze Zeit später in Mengershausen statt. Die Familie nahm es insgesamt mit Humor und bedankte sich bei „the nice and friendly german police“, die den Norwegern schmunzelnd eine gute und vor allem bis ans Ziel gemeinsame Weiterfahrt wünschte.

Unbekannte zündeln in Leinefelder Mehrfamilienhaus

A38 bei Nordhausen nach Unfall komplett gesperrt - Lkw-Fahrer schwer verletzt