Stadt Heiligenstadt: Nur ein Ausschuss findet unter Maskenpflicht statt

Heiligenstadt  Stadt sagt alle Sitzungen bis auf den Bauausschuss ab. Fragen müssen vorher eingereicht werden

Maskenpflicht besteht auch im Heiligenstädter Bauausschuss.

Maskenpflicht besteht auch im Heiligenstädter Bauausschuss.

Foto: Olaf Fuhrmann / Funke Foto Services, Symbolbild

Vier Ausschüsse der Stadt Heiligenstadt sollten eigentlich in der kommenden Woche tagen, weitere in den kommenden Wochen. Aber bis auf die Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses sind vorerst alle Termine gestrichen. „Und die Sitzung des Hauptausschusses am 2. Februar steht noch unter Vorbehalt“, erklärt Bürgermeister Thomas Spielmann (BI). Es stünden keine Dinge an, die nicht verschiebbar wären, sagt er. Und der Forst- und Jagdausschuss habe am Montag eine Videokonferenz abgehalten und wichtige Dinge besprochen.

Am Montag, 18. Januar, geht es um 17 Uhr in der Stadthalle beim Bau- und Verkehrsausschuss mit einer stark abgespeckten Tagesordnung um die Absegnung eines Flächennutzungsplans samt Bebauungsplan in Günterode sowie eines Bebauungsplanes in Heiligenstadt selbst – ein Vorhaben in der Husumer Straße im beschleunigten Verfahren. Dann dürfen die Ausschussmitglieder Fragen stellen.

Auch Bürgeranfragen sind eingetaktet. Diese Anfragen aber müssen bis spätestens Sonntag schriftlich per E-Mail an a.noerthen@heilbad-heiligenstadt.de eingereicht werden. „Beantwortet werden sie in der Sitzung“, bestätigt Spielmann. Die drei Entscheidungen seien wichtig für den Fortgang dieser Sachverhalte. Die Sitzung wird auch unter permanenter Maskenpflicht stattfinden und auf maximal 45 Minuten begrenzt. „Ich hoffe, so lange brauchen wir nicht.“