Raketen starten gen Himmel

Germershausen  Schüler testen ihre Arbeitsergebnisse

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zur Halbzeit der elften Göttinger Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA) starten Raketen in den Himmel. 15 Schüler aus vier Göttinger Schulen haben unter Anleitung von Lehrer Hagen Hübner ein Semester lang Raketen gebaut. Am kommenden Samstag testen sie die Ergebnisse ihrer Arbeit und lassen diese auf dem Flugplatz im untereichsfeldischen Germershausen starten, informiert die Akademie in einer Pressemitteilung.

Die SIA ist mehr als ein Praktikum im herkömmlichen Sinne: Zwei Semester lang erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Welt der Technik. Dazu werden neben fächerübergreifenden Vorlesungen, Vorträgen sowie Betriebs- und Institutsbesichtigungen vor allem auch praktische Projekte angeboten. Die Schüler werden dabei in den wöchentlich zweistündigen Veranstaltungen von Experten aus Unternehmen, Hochschule und Schule unterstützt.

Das erste Semester stand unter dem Thema „Dem Weltraum ein Stück näher – Aerodynamik, Elektronik und Werkstoffkunde“. Ziel war das Design, der Bau und Start einer Modell-Rakete mit Bergungssystem und Flugelektronik. Das zweite Semester widmet sich nach den Sommerferien dem Thema „Schweres leichtnehmen – Leichtbau in Metall und Kunststoff“. Hier wird ein Bauteil auf Optimierungsmöglichkeiten hinsichtlich Gewicht und Festigkeit untersucht und ein verbessertes Bauteil erstellt. (red)

Der Start der Raketen findet am 17. August ab 12 Uhr auf dem Flugplatz des Eichsfelder Modellbau-Clubs in Germers-hausen statt. (Zufahrt über den Wirtschaftsweg, der bei der Firma Lautenbach Landtechnik beginnt.)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.