Schwerer Verkehrsunfall auf der B 27

Die Polizei beziffert den Schaden auf 40.000 Euro

Die Polizei beziffert den Schaden auf 40.000 Euro

Foto: Tino Zippel

Eschwege.  Ein Mensch schwer verletzt. Eschweger Polizei beziffert Sachschaden auf 40.000 Euro.

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Dienstag kurz vor 14.30 Uhr auf der Bundesstraße 27 zwischen Wichmannshausen und Hoheneiche in Nordhessen ereignet. Zur Unfallzeit befuhr laut Eschweger Polizei ein 62-Jähriger aus Körle die B 27 in Richtung Hoheneiche. Dabei geriet er für einen kurzen Moment auf die Gegenfahrbahn, wo ihm ein Sattelzug, der von einem 53-Jährigen aus Leinefelde gefahren wurde, entgegenkam.

Der 53-Jährige leitete sofort eine Vollbremsung ein und lenkte den Sattelzug nach rechts bis zum Kontakt mit der Schutzplanke, ohne einen Zusammenstoß beider Fahrzeuge dadurch verhindern zu können. Nach dem Aufprall wurde der Pkw des 62-Jährigen zurückgeschleudert und kam in einem Graben zum Stehen. Der Fahrer musste durch die örtliche Feuerwehr aus seinem Pkw herausgeschnitten und geborgen werden.

Durch den Aufprall wurde der 62-Jährige schwer verletzt und nach Erstversorgung am Unfallort in das Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, da sie nicht mehr fahrbereit waren. Ausgetretene Betriebsstoffe wurden durch die Straßenmeisterei entsorgt. Es kam zu einer Vollsperrung der Bundesstraße, die um 16.36 Uhr aufgehoben wurde. Der Sachschaden wird mit rund 40.000 Euro angegeben. red

Lesen Sie hier mehr Eichsfeld-Artikel.