Halsbrecherische Verfolgungsjagd durch Erfurt: Autofahrer soll aus Mafia-Umfeld stammen

Erfurt .  In Erfurt hat am Dienstagabend ein der Polizei nicht unbekannter Mann bei einer Chaosfahrt Autos gerammt und mehrere Passanten gefährdet.

Der Mann hat mit einem weißen BMW X5 mehrere Autos gerammt.

Der Mann hat mit einem weißen BMW X5 mehrere Autos gerammt.

Foto: MARCUS SCHEIDEl

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie die Polizei am Mittwoch informiert, habe der 36-jährige Mann trotz eines gebrochenen Beins vorzeitig ein Krankenhaus in Erfurt verlassen. Mit einem weißen Pkw war er anschließend durch die Altstadt gerast. Dabei gefährdete er mehrere Passanten, welche sich nur mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen konnten. Bei seiner Chaosfahrt rammte der Mann auch mindestens drei Autos, einen Verkehrspoller sowie einen Baum.

Der dabei entstandene Sachschaden wird auf rund 60.000 Euro geschätzt.

Mann steht mutmaßlich in Verbindung mit armenischem Mafia-Clan

Mehrere Streifenwagen der Erfurter Polizei waren inzwischen im Einsatz, um den 36-Jährigen zu stoppen. Nachdem er mit seinem Auto an der Kreuzung Kupferhammermühlgasse, Ecke Placidus-Muth-Straße einen Unfall hatte und nicht mehr weiterfahren konnte, setzte er seine Flucht zu Fuß fort. Unweit des Unfallortes konnten Polizisten den Mann dann aber einholen und schließlich überwältigen.

Der 36-Jährige ist der Polizei bekannt. Er soll, das wird dieser Zeitung bestätigt, aus dem Umfeld eines in Erfurt aktiven armenischen Mafia-Clans sein. In einem MDR-Bericht heißt es dazu noch, dass der Fahrer eines der führenden Mitglieder des Clans sei. Dieser saß erst vor wenigen Wochen am Amtsgericht Erfurt wegen einer Schlägerei nach einem Boxkampf in der Erfurter Messehalle, bei welcher der Berliner Boxer Karo Murath attackiert wurde. Außerdem soll der 36-Jährige auch zu den Beschuldigten gehören, die für eine Schießerei im Jahr 2014 vor einer Spielhalle im Erfurter Norden verantwortlich gemacht werden. Das Verfahren war gegen ihn aber gegen eine Geldstrafe eingestellt worden.

Der 36-Jährige stand unter Drogeneinfluss. Aufgrund seines gesundheitlichen Zustandes wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs. In diesem Zusammenhang werden weitere Zeugen, aber auch Betroffene gesucht, die durch das Auto des Flüchtenden (BMW X5) gefährdet oder gar geschädigt wurden. Hinweise nimmt die Polizei unter der Nummer 0361/7443-0 entgegen.

Das könnte Sie auch in diesem Zusammenhang interessieren

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.