Absperr-Irrsinn am Anger in Erfurt: Einheitsfeier wirft Schatten voraus

Der Radständer am Ursulinenkloster ist zum Teil mit einem Toilettencontainer verstellt worden.

Der Radständer am Ursulinenkloster ist zum Teil mit einem Toilettencontainer verstellt worden.

Foto: Marco Schmidt

Erfurt.  Bauzäune und ein Toilettenhaus versperren Zugänge und Platz der Fahrradständer auf dem Anger. Diese Maßnahme zählt zu den Vorbereitungen der Einheitsfeierlichkeiten am 3. Oktober.

Auf den ersten Blick sieht man nur den großen Toilettencontainer, der vor den Fahrradständern vor dem Ursulinenkloster aufgebaut wurde. Doch der große Kasten für das Feierlichkeitswochenende zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober ist noch nicht alles: zusätzlich gibt es sogar noch einen augenscheinlich zwecklosen Bauzaun hinter dem Häuschen, der das Anschließen von Fahrrädern an dieser Stelle erschwert.

Wie sich am Freitag deutlich zeigt, bleiben die einseitig versperrten Fahrrad-Parkplätze durch den hüfthohen Zaun bereits leer. So sorgen die Festtage bereits eine Woche vor ihrem Beginn für Einschränkungen auf dem Anger. Ab 1. Oktober um zehn Uhr wird die Innenstadt großräumig für Autos gesperrt sein. Die Anwohner können ihre Fahrzeuge dann zwar aus der Sperrzone hinaus, aber bis 22 Uhr nicht mehr hinein bewegen. Am 3. Oktober beginnt die sicherheitstechnische Abriegelung sogar schon 6 Uhr morgens. Zum Ausgleich wird die Evag die Fahrtenfrequenz der Straßenbahnen erhöhen. Das sogenannte Bürgerfest wird sich in der gesamten Altstadt, eben auf Plätzen wie dem Anger, dem Fischmarkt und dem Hirschgarten, bemerkbar machen und Ausstellungen und Veranstaltungsformate bieten.

Informationen zu allen für Fahrzeuge gesperrten Straßen, sowie zum Betroffenenmanagement gibt es unter https://www.tag-der-deutschen-einheit.de/buergerfest. Hier muss der Punkt „Anwohnerinformation“ gewählt werden.

Straßensperrungen in der Erfurter Innenstadt werfen Fragen auf