Am Benediktsplatz in Erfurt wird ab Montag gebaut

Erfurt.  Bis Ende November sollen das Pflaster erneuert und barrierefreie Gehwege geschaffen werden.

Visualisierung des Benediktsplatz

Visualisierung des Benediktsplatz

Foto: Planungsbüro Poch+Zänker GmbH / Stadtverwaltung Erfurt

Am 30. März beginnt die grundlegende Sanierung des Benediktsplatzes in Erfurt, teilt die Stadtverwaltung mit. In der Bauzeit bis voraussichtlich November wird der Platz für den öffentlichen Fahrverkehr voll gesperrt. Die Zufahrt zum Rathaus und die Belieferung der Geschäfte der Fußgängerzone seien aber über Marktstraße, Predigerstraße, Junkersand und Barfüßerstraße möglich. Aus östlicher Richtung könne über die Rathausbrücke bis an die Baustelle herangefahren werden. Fußgänger kommen an der Baustelle weiterhin vorbei.

Bei den Bauarbeiten erhält die derzeit noch asphaltierte Platzinnenfläche ein Basaltkleinstein-Pflaster und auch die Gehwege bekommen ein neues Kleid. Zudem sollen die Bordsteine barrierefrei gestaltet werden.

Laut Stadtverwaltung werde die Farbwahl des Pflasters auch die Historie des Platzes widerspiegeln. Ein farblich abweichender Naturstein soll den Grundriss der Benediktikirche nachzeichnen, die jahrhundertelang das Bild des Platzes prägte.

Hinzu kommen eine neue Beleuchtung, neue Leitungen und Kabel unterhalb des Pflasters sowie zwei Hockerbänke vor der Touristinformation. Insgesamt werden 1,5 Millionen Euro in die Sanierung gesteckt. Ein gutes Drittel stammt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Verkehrsbehinderungen in Erfurt bald durch 4000 Straßenbaustellen

Zu den Kommentaren