Anblick des Grauens: Über 20 Katzen aus Qualhaltung in Erfurt gerettet

Die Tiere befinden sich in einem sehr schlechten Zustand und werden nun im Tierheim betreut.

Die Tiere befinden sich in einem sehr schlechten Zustand und werden nun im Tierheim betreut.

Foto: Polizei

Erfurt  Eine Frau hielt die Tiere in stark verunreinigten Transportboxen. 21 Katzen befanden sich in einem sehr schlechten Zustand. Die Polizei ermittelt nun gegen die Katzenhalterin.

Am Karfreitag rückte die Kriminalpolizei zu einem Wohnhaus in Kerspleben aus. Bei einem Rettungseinsatz waren in dem Haus verwahrloste Tiere aufgefallen.

Die Polizisten stellten in dem Haus der 56-jährigen Frau mehrere Katzen fest. Die Tiere wurden in stark verunreinigten Transportboxen gehalten. Alle Katzen befanden sich in einem sehr schlechten Zustand.

21 der Samtpfoten wurden von der Feuerwehr mitgenommen und in ein Erfurter Tierheim gebracht. Dort werden die Tiere medizinisch versorgt und aufgepäppelt. Gegen die Katzenhalterin wird nun wegen dem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

Weitere Polizeimeldungen aus Thüringen