Ausstellung im Erfurter Angermuseum verlängert

Altstadt  Adolf Hölzels „Farbharmonie als Ziel“ läuft bis zum 20. Oktober

Besucherinnen betrachten in der Sonderschau des Angermuseums ein Werk von Adolf Hölzel.

Besucherinnen betrachten in der Sonderschau des Angermuseums ein Werk von Adolf Hölzel.

Foto: Falko Behr

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Wochen länger als geplant, nämlich bis zum 20. Oktober, ist im Angermuseum die Ausstellung „Farbharmonie als Ziel. Adolf Hölzel auf dem Weg zum Ungegenständlichen“ zu sehen. Die erfolgreiche Sonderschau präsentiert erstmals in Erfurt eine umfangreiche Übersicht über das Werk von Adolf Hölzel (1853-1934), der zu den bedeutenden Wegbereitern der Malerei der Moderne zählt. Mit mehr als 100 Exponaten, darunter 28 erstmals öffentlich präsentierte Werke, geht die Schau den faszinierenden Stationen seines Schaffens nach.

Wie bei kaum einem anderen Künstler seiner Generation wird in Hölzels Werk eine erstaunlich weit gespannte Entwicklung sichtbar: von seinen tief im 19. Jahrhundert wurzelnden realistischen Anfängen bis hin zu den farbintensiven, abstrakten Kompositionen des Spätwerks. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren