Autofahrer flieht vor Polizei und hustet Beamte absichtlich an

Erfurt.  Polizisten wollten in Erfurt ein Auto kontrollieren. Plötzlich ergriff der Fahrer die Flucht. Als die Beamten ihn endlich aufgriffen, hustete der Mann ihnen ins Gesicht.

Der 22-Jährige hustete einem Beamten ins Gesicht und gab an, Kontakt mit Corona-Verdachtsfällen gehabt zu haben.

Der 22-Jährige hustete einem Beamten ins Gesicht und gab an, Kontakt mit Corona-Verdachtsfällen gehabt zu haben.

Foto: via www.imago-images.deimago (Symbolfoto)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Donnerstagmorgen ist Beamten in einer Einbahnstraße in Erfurt ein Fahrzeug entgegengekommen. Als sie das Auto kontrollieren wollten, flüchtete es mit hoher Geschwindigkeit, teilt die Polizei mit. Durch Erfurt, bis nach Udestedt im Landkreis Sömmerda, verfolgten die Polizisten den Wagen. Dort fuhr er in eine Hecke, und der Fahrer flüchtete zu Fuß. Im Auto blieb der Beifahrer, der Vater des 22-Jährigen, zurück.

Umfangreiche Suchmaßnahmen, in die der Polizeihubschrauber und der Fährtenhund eingebunden waren, führten schließlich zu dem Mann. Er konnte gestellt und festgenommen werden. Bei dem Einsatz hustete er einem Beamten ins Gesicht und gab an, Kontakt mit Corona-Verdachtsfällen gehabt zu haben. Der Mann wurde im Krankenhaus vorgestellt und befindet sich aktuell in Gewahrsam.

Weitere Polizeinachrichten aus Thüringen:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.