Autofahrer flüchtet vor Polizeikontrolle ins Gebüsch

Der 25-Jährige hatte gleich mehrere Gründe, vor den Beamten in Erfurt zu fliehen. Genützt hat es ihm nichts.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Patrick Seeger / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Polizisten des Inspektionsdienstes Nord führten am Samstagabend eine Geschwindigkeitskontrolle am Erfurter Juri-Gagarin-Ring durch, als kurz vor 23:00 Uhr ein Temposünder angehalten werden sollte.

Das Fahrzeug wechselte laut Polizei jedoch nach der Anhalteaufforderung mittels Kelle zügig mehrere Fahrspuren, um über die Löberstraße einer Kontrolle zu entkommen. Ein sofortige Verfolgung führte zur Ergreifung des Fahrzeugführers, nachdem dieser zunächst eine Einbahnstraße entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung durchfuhr, sein Fahrzeug abstellte und zu Fuß flüchtete.

Durch Hinweise vor Ort befindlicher Zeugen konnte der 25-Jährige in einem Gebüsch am Flusslauf der Gera festgestellt werden. Eine sich anschließende Kontrolle ergab, dass der Hyundaifahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Glücklicherweise wurden keine anderen Verkehrsteilnehmer bei der Aktion gefährdet oder verletzt. Gegen den jungen Mann wurde ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

Weitere Polizeimeldungen aus Thüringen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.