Autofahrer will in Erfurt Stau umfahren und bleibt im Gleisbett hängen

Erfurt.  In Erfurt wollte ein Autofahrer schlauer als die anderen Verkehrsteilnehmer sein und erlebte einen Reinfall.

Der Autofahrer blieb im Gleisbett der Straßenbahn hängen. (Symbolbild)

Der Autofahrer blieb im Gleisbett der Straßenbahn hängen. (Symbolbild)

Foto: Marco Schmidt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für eine kurzzeitige Behinderung des Straßenbahnverkehrs sorgte ein 48-jähriger Autofahrer am Dienstag in Erfurt. Laut Polizei wollte er auf der Schillerstraße den Rückstau an einer Haltestelle umfahren. Als er jedoch an den haltenden Fahrzeugen vorbeifahren wollte, ahnte er nicht, dass dort das Gleisbett der Straßenbahn um einiges tiefer lag.

Sein Auto blieb mit dem Kotflügel in dem ca. 50 Zentimeter tief liegenden Gleisbett hängen, so dass eine Straßenbahn nicht vorbeifahren konnte. Erst mit Hilfe von Polizeibeamten konnte das Auto wieder aus dem Gleisbett geschoben werden, so dass der Straßenbahnverkehr wieder rollen konnte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.