Automatenknacker verursachen 40.000 Euro Schaden - Anwohner stellt Dieb auf frischer Tat - Bleifuß mit Folgen

red
| Lesedauer: 4 Minuten
(Symbolbild)

(Symbolbild)

Foto: Friso Gentsch / dpa

Erfurt   In der Nacht zu Donnerstag brachen Unbekannte einen Fahrtkartenautomat in Erfurt mit brachialer Gewalt auf. Der Schaden ist enorm. Diese und weitere Meldungen der Polizei für Erfurt.

Fahrkartenautomat aufgebrochen

Eine Mitarbeiterin der Verkehrsbetriebe stellte in der Nacht zu Donnerstag in der Gothaer Straße einen beschädigten Fahrkartenautomaten fest. Unbekannte hatten laut Polizei diesen in der Zeit von 00:30 bis 01:00 Uhr an der Haltestelle "P+R Parkplatz Messe" mit brachialer Gewalt aufgebrochen und das Banknotenfach gestohlen. Eine Suche nach den Tätern unter Zuhilfenahme eines Fährtenhundes blieb erfolglos. Am Fahrkartenautomat entstand Sachschaden von 40.000 Euro. Wieviel Geld der oder die Täter erbeuteten ist noch unklar. Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Haltestelle gemacht haben oder Hinwiese zur Tat oder den Tätern geben können, wenden sich bitte unter Angabe der Vorgangsnummer 0009744 an den Inspektionsdienst Süd (0361/7443-0).

Bleifuß mit Folgen

Am Mittwoch führte die Erfurter Polizei in der Eugen-Richter-Straße eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Dabei erwischten sie vier Autofahrer, die bei erlaubten 50 km/h zu schnell unterwegs waren. Besonders eilig hatte es ein 34-jähriger Mercedes-Fahrer. Bei ihm wurde eine Geschwindigkeit von 86 km/h gemessen. Für den Mann hat dies 260 Euro Bußgeld, zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot zur Folge. Mit den gleichen Sanktionen hat ein Autofahrer im Landkreis Sömmerda zu rechnen, so die Polizei. Dieser fuhr am Donnerstagmorgen in Ostramondra an einem Kindergarten bei erlaubten 30 km/h mit 68 km/h vorbei.

Fernseher und Sekt aus Kleingraten gestohlen

Eine Frau stellte Mittwochnachmittag fest, dass ein Einbrecher sich auf ihrem Gartengrundstück in der Bunsenstraße herumgetrieben hatte. Der Dieb war in der Kleingartenanlage "Blauer Flieder" über einen Zaun gestiegen und hatte anschließend im Garten der 46-Jährigen die Laube sowie eine Garage aufgebrochen. Dort stahl die unbekannte Person zwei Fernseher sowie zwei Flaschen Sekt. Der Wert der Beute wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Auf frischer Tat gestellt

Ein Mann aus Erfurt traute Mittwochmittag seinen Augen kaum, als er in die Tiefgarage seines Wohnhauses kam. Ein Dieb hatte dort gerade sein Kellerabteil aufgebrochen und war im Begriff, sein Fahrrad und Werkzeug zu stehlen. Der 30-Jährige stellte den Täter. Der ließ das Fahrrad zurück und flüchtete mit dem Werkzeug aus dem Haus. Hier bekam der Anwohner den Dieb ein weiteres Mal zu fassen und entriss ihm die Beute. Der Täter schlug mit der Faust auf den Mann ein und verletzte ihn leicht. Dadurch gelang ihm schlussendlich ohne Diebesgut die Flucht. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: 1,75 m bis 1,80 m groß, 35 bis 40 Jahre alt mit schlanker Gestalt. Er hatte kurze rotblonde Haare, unreine Haut und ein schlankes, eingefallenes Gesicht. Zudem trug er eine weiße Mütze, eine blauweiße Jacke, blaue Jeans, dunkle Schuhe und schwarze Handschuhe. Personen, die anhand der Beschreibung Hinweise zu dem Täter geben können, wenden sich bitte unter Angabe der Vorgangsnummer 0009417 an den Inspektionsdienst Nord (0361/7840-0)

E-Bike manipuliert

Eine Polizeistreife wurde am Mittwochnachmittag auf eine E-Bike-Fahrerin aufmerksam. Die Frau fuhr vom Bahnhof in Richtung Löberstraße durch den Thomaspark und war deutlich schneller als die zugelassenen 25 km/h unterwegs. Damit wären ein Führerschein und ein Versicherungsschutz für das E-Bike notwendig gewesen. Die Beamten stoppten die 30-Jährige. Die Frau räumte ein, das Fahrrad manipuliert zu haben und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Bei einer Überprüfung des Fahrrads stellte sich außerdem heraus, dass es gestohlen war. Das E-Bike wurde beschlagnahmt und die 30-Jährige erhielt eine Anzeige wegen Hehlerei, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.