Die Brücken unserer Stadt

Erfurt.  Was schätzen Sie, wie viel Brücken hat Erfurt? Wir verraten es . . .

Hans-Jörg Vockrodt (r.) und Dietrich Baumbach haben das neue Erfurter Brückenbuch herausgebracht.

Hans-Jörg Vockrodt (r.) und Dietrich Baumbach haben das neue Erfurter Brückenbuch herausgebracht.

Foto: Lothar Semlin

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hätten Sie es gewusst? Wie viel Brücken hat Erfurt? Auf Seite 13 ihres Buches „Historische Brücken und Stege im alten und neuen Erfurt“ verraten Hans-Jörg Vockrodt und Dietrich Baumbach die Zahl. Die beiden sind Brückenexperten, 2004 erschien die erste Auflage des Buches. Nun hat es 58 Seiten mehr und, logischerweise, sind auch neue Brücken darin enthalten, etwa die Karlsbrücke oder die Riethbrücke, die sich derzeit im Bau befindet. Die wechselvolle Geschichte der 130 Jahre alten stählernen Riethstraßenbrücke wird ebenso erzählt wie die der Karlsbrücke, die als brückenbauliches Kleinod der Gründerzeit gilt.

Für ihr Buch recherchierten die beiden auch im Archiv und im Tiefbauamt. Sie trugen technische Zeichnungen in mühevoller und monatelanger Arbeit zusammen und erstellten eine Karte, auf der die Brücken des erweiterten Innenstadtbereichs zu sehen sind: detaillierte historische Stadtpläne auf zwei großen aufklappbaren Doppelseiten, auf denen man die im Buch beschriebenen 44 Brücken und Stege in ihrer städtebaulichen Umgebung wiederfindet. Das Buch ist überaus abwechslungsreich gestaltet. In einem umfänglichen Farbteil finden sich Fotografien, Grafiken, Aquarelle und Visualisierungen. „Sie lassen in liebenswerter Art und Weise die Seele der in den letzten Jahren instand gesetzten, teils 100 Jahre alten Brücken der Stadt erklingen“, meinen die Autoren. Dietrich Baumbach war viele Jahre Erfurts oberster Brückenchef, der Vorgänger von Michael Räuber. Hans-Jörg Vockrodt arbeitet in einem Büro für Verkehrsanlagen, das auch Massivbrücken instand setzt. Die beiden Ingenieure kennen sich seit 30 Jahren, sind schon lange im Verein „Historische Brücken in Erfurt“ Mitglied, Hans-Jörg Vockrodt ist Gründungsmitglied und Ehrenvorsitzender. „Für den schönen Überbau der ehemaligen Riethbrücke wollen wir einen Standort finden“, sagt er. Nachdem sie Mitte September abgebaut worden war, wurde sie erst einmal beim Betriebshof eingelagert.

Brücken stehen für Verbindung, Beständigkeit, Zukunft und Freiheit. Für Erfurt, das Venedig des Nordes, bedeuten sie Gründung, Handel und Wandel. Mit diesen Worten schließen die Autoren ihr Buch ab – ein Buch, das in dieser Art einzigartig ist. Ein wunderbares Weihnachtsgeschenk.

Übrigens: Die Antwort auf die oben gestellte Frage: 258 Erfurter Brücken gibt es derzeit.

Das Buch (19,95 Euro) und ist ab Samstag (30.11.) bei Buch Stapp in der Marktstraße erhältlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren