Drei Verletzte bei schwerem Unfall im Schneegestöber auf der A4

Bei einem Unfall auf der A4 wurden drei Menschen verletzt.

Bei einem Unfall auf der A4 wurden drei Menschen verletzt.

Foto: Johannes Krey

Nohra.  Drei Menschen sind bei einem Unfall am Ostermontag auf der A4 zwischen Nohra und Vieselbach verletzt worden.

Bei einem Unfall auf der A4 sind Montagmittag mehrere Menschen verletzt worden. Gegen 13.30 Uhr kam es nach kurzen aber heftigen Schneefällen zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Nohra und Vieselbach in Fahrtrichtung Frankfurt am Main.

Ein mit drei Personen besetzter Ford Mondeo kam auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern, kollidierte mit der Leitplanke, drehte sich und blieb entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf der linken Spur stehen. Ein nachfolgender Opel Insignia konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Ford. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die drei Personen im Ford schwer verletzt.

Eine Person nach Unfall über Rückbank gerettet

Eine Person auf der Rückbank musste schonend durch die Feuerwehr und den Rettungsdienst aus dem Fahrzeug gerettet werden. Anschließend kamen die drei Personen mit Rettungswagen und einem Notarzt in das Klinikum Weimar. Der Fahrer des Opel blieb unverletzt.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Autobahn komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein mehrere Kilometer langer Rückstau.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Ulla, Nohra, Obergrunstedt und Troistedt sicherten die Unfallstelle ab und beseitigten Fahrzeugteile von der Fahrbahn. Der Ford wurde von der linken auf den Standstreifen geschoben.

Die Autobahnpolizeiinspektion hat die Ermittlungen aufgenommen. Zum Unfallzeitpunkt gab es starken Schneefall und Schneeglätte. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Sie mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden.