Guten Morgen

Erfolgsmodell Elektrische

Casjen Carl
Gumo / Guten Morgen / Porträt Casjen Carl

Gumo / Guten Morgen / Porträt Casjen Carl

Foto: Marco Schmidt

Casjen Carl über das Trambahn-Wesen der Stadt

Die Straßenbahnen sind die Seilbahn des Jahres. Natürlich ist dieser Satz die sehr, sehr verkürzte Variante der Nachricht, dass eine Seilbahn als Attraktion der Bundesgartenschau überhaupt nicht gefehlt hat. Denn es gab ja die Straßenbahn, die zum wahren Höhenflug ansetzte.

Das meldet jedenfalls unser Nahverkehrsbetrieb, die Evag. „Im dritten Quartal dieses Jahres lagen die Fahrgastzahlen mit 98 Prozent fast so hoch wie in den Sommermonaten von 2019, also vor der Pandemie.“ Was ja bedeutet, dass die Elektrische als Verbindungsglied zwischen Petersberg und Egapark ganze Arbeit geleistet hat.

Nun kehrt aber wieder Ruhe ein. Zumindest in den Takt, der nicht mehr alle 7,5 Minuten währt. Aber hat die Evag inzwischen Angst, dass die Bahnen nun zu leer fahren? Seit kurzem jedenfalls ist die Ansage zu hören, dass man den Haltewunsch angeben soll. Als ob jemals die Bahnen oft durch die Haltestellen gebraust wären.

Zu einer Neuerung gab es aber keine Pressemitteilung der Evag. Haben Sie es bemerkt? Im Display am Fahrerhaus leuchtet eine kleinere, flachere Leuchtschrift.

Ich frage mich, warum die Evag diese Neuerung nicht gebührend feiert. Denn jetzt kann man vorn doch das Fahrziel an den neuen Tramlink auch richtig lesen – und sie ist nicht unten abgeschnitten.