Erfurterin glaubt an die große Liebe - und verliert viel Geld

Erfurt.  Eine Frau aus Erfurt hat einem Mann, den sie über eine Dating-App kennengelernt hatte, mehrere zehntausend Euro in die Türkei überwiesen.

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Syda Productions / Shutterstock

Sie glaubte an die große Liebe - und wurde bitter enttäuscht. Eine Frau aus Erfurt lernte im Sommer über eine Dating-App einen Mann kennen, der ihr den Kopf verdrehte.

Nachdem die beiden einige Wochen in Kontakt standen, schrieb der Mann, dass er aufgrund eines Missverständnisses in der Türkei inhaftiert worden sei. Für die Kaution benötige er mehr als 40.000 Euro.

Opfer nahm Kredit auf

Die 60-jährige Erfurterin nahm daraufhin einen Kredit auf und überwies das Geld in die Türkei. Nachdem der Mann weitere Forderungen von mehreren zehntausend Euro stellte, kam ihr das verdächtig vor und sie erstattete Anzeige.

Die Polizei warnt immer wieder davor, Fremden Geld über das Internet zu überweisen. In den meisten Fällen ist der Betrag weg, eine Versicherung oder Ähnliches kommt nicht für solche Schäden auf.

Mann ertrinkt beim Baden in See bei Erfurt-Stotternheim

Unbekannte stehlen Auto im Wert von 100.000 Euro

Damenbekleidung an See gefunden: Polizei sucht mit Tauchern und Drohne nach Besitzerin

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.