Erste Trauung auf Wipfelpfad

Hainich/Erfurt  Erfurter Traurednerin sprach zum Ehepaar

Katharina und Michael Holzheu auf dem Pfad.

Katharina und Michael Holzheu auf dem Pfad.

Foto: Klaus Wuggazer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erstmals fand am Wochenende eine freie Trauung auf dem Baumkronenpfad statt. Das Brautpaar Katharina und Michael Holzheu – sie ist eine gebürtige Beck und stammt aus Bad Langensalza, er aus Erfurt – heiratete auf dem Baumkronenpfad, kurioserweise zum dritten Mal: Am Vormittag hatten sich die beiden in der katholischen Kirche St. Marien in Bad Langensalza das Ja-Wort gegeben, vorletzten Freitag gab es die standesamtliche Zeremonie im Friederikenschlösschen. Dass dann noch eine freie Trauung dazu kam, daran ist auch die städtische Kur und Tourismus GmbH als Betreiber des Höhenpfads schuld. Sie bietet neuerdings an, die Plattform für Hochzeiten zu mieten.

Eva Maria Albrecht aus Erfurt hielt die Zeremonie ab. Die freie Traurednerin hat schon hunderte solcher Feiern gestaltet, die bis hin zur Rede sehr persönlich auf die Brautleute zugeschnitten sind. Vor etwa acht Jahren sei sie als Hochzeitsplanerin auf diesen Trend aufmerksam geworden und habe sich darauf spezialisiert. Freie Traungen seien festlich, aber weit weniger förmlich als Standesamts-Zeremonien. Die Kirche sei für viele Heiratswillige keine Option. Darum gebe es immer mehr solcher freier Rituale, die im Prinzip an jedem denkbaren Ort stattfinden können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren