Fünf-Sterne-Häuser für Bienen in Erfurt

Paul-Philipp Braun
| Lesedauer: 2 Minuten
Die Männer der Werkstatt des Christophoruswerks bauten die Insektenhotels, die als Teil der Rotaract-Aktion „Bee Alive" gestern übergeben wurden.

Die Männer der Werkstatt des Christophoruswerks bauten die Insektenhotels, die als Teil der Rotaract-Aktion „Bee Alive" gestern übergeben wurden.

Foto: Paul-Philipp Braun

Erfurt  Rotaract, Rotary und Christophoruswerk übergeben kleine Unterkünfte für Wildbienen

Eine Rezeption gibt es nicht und auch der Zimmerservice kommt eher unregelmäßig. Dennoch ist das Bienenhotel aus dem Christophoruswerk mehr als eine billige Absteige. Vier Schichten aus Hartholz, Gräsern und Lehm bieten den tierischen Bewohnern alles, was Wildbienen zur Unterkunft brauchen.

Für Andreas Melcher, der zusammen mit Mitarbeitern des Christophoruswerks seit einigen Monaten an den Objekten baut eine echte Herausforderung. „Das Hotel muss zum einen eine gewisse Witterungsbeständigkeit haben, zum anderen muss das Material aber irgendwann auch von selbst zerfallen“, erklärt Melcher den Zweispalt, in dem sich ein Insektenhotel immer wieder bewegt. Auch das Nistmaterial müsse passen: Scharfe Kanten und leicht zerfallendes Holz seien ungeeignet, da die Tiere sich daran verletzen würden. Nur enge und unregelmäßige Löcher in dem Holz würden wiederum verhindern, dass Vögel das Hotel als ihr Frühstücksbuffet nutzen könnten.

Zehn Hotels dieser Art sind so schon in der Werkstatt in der Michaelisstraße entstanden. Acht von ihnen stehen jetzt auf öffentlichen Wiesen, im Albert-Schweitzer-Kinderdorf oder auf einem Firmengelände. Finanziert wurden die Hotels durch den Rotary Club Erfurt. Dessen Präsident Harald Dörig freute sich, am Mittwochmittag zwei der 30x50 Zentimeter großen Hotels übergeben zu bekommen. Auch sie werden bald das Zuhause für Wildbienen sein.

Anlass für den Hotelbau war die bundesweite Sozialaktion des Rotary-Jugendclubs Rotaract, an der sich auch die Erfurter Rotaracter beteiligen wollten. Zusammen mit dem Christophoruswerk organisierten sie den Bau der Bienenhotels, von denen in Zukunft noch mehr entstehen sollen. Für Rotaract-Präsidentin Eileen Ziemann eine gegenseitige Gewinnsituation: „Die Zusammenarbeit mit dem Christophoruswerk trägt tolle Früchte in Form der Bienenhotels und wir sind sehr froh, die Menschen und die vielfältige Arbeit des Werkes auf diese Weise unterstützen zu können.“ Und mit den Fünf-Sterne-Häusern im Insektenformat ist ein guter Ansatz gemacht.