5800 Weihnachtskugeln verbaut

Funkelndes Gold und sattes Grün läuten Advent in Erfurt ein

Erfurt.  Ausgedient hatte nach 19 Jahren die weihnachtliche Dekoration im Anger 1. Die neue hängt bereits, leuchtet aber erst nach Totensonntag.

Die neue Weihnachtsdekoration im Anger 1 kommt mit verschiedenen Goldtönen, sattem Tannengrün und rund 27.000 LED-Lichtern aus.  Im Bild: Leonie Rempe (Center Managerin) und Dekorateurin Katharina Marr

Die neue Weihnachtsdekoration im Anger 1 kommt mit verschiedenen Goldtönen, sattem Tannengrün und rund 27.000 LED-Lichtern aus. Im Bild: Leonie Rempe (Center Managerin) und Dekorateurin Katharina Marr

Foto: Marco Schmidt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Scheinbar über Nacht ist sie plötzlich da, die neue Weihnachtsdekoration. Von ganz oben bis ganz unten ist das Einkaufscenter Anger 1 für die nächsten Wochen in funkelndes Gold und sattes Tannengrün getaucht. Wie in der Geschichte von den Heinzelmännchen, die nachts heimlich fleißig werkeln, legte Dekorateurin Katharina Marr mit einem Team von zehn Leuten am Freitagabend los. Samstag nach Ladenschluss und Sonntag ging die Arbeit weiter.

Angeschaltet wird erst nach dem Totensonntag

Leuchten wird die ganze Pracht allerdings erst nach dem Totensonntag, nächsten Montagmorgen ab 8 Uhr. „Wie maßgeschneidert“ für das altehrwürdige Haus wirkt das neue weihnachtliche Gewand, meint Center-Managerin Leonie Rempe. Dabei ist das ganze Paket gebraucht und für das Center in Erfurt konfektioniert. Was nicht nur das Portemonnaie schont, sondern auch den Zeitgeist trifft, weil noch sehr gut erhaltene Dinge nicht einfach entsorgt werden.

Bei einem der regelmäßigen Treffen der Center-Manager erfuhr Leonie Rempe von der Deko, die in einem anderen Haus übrig war und hielt gleich den Daumen drauf. Schließlich hatte der alte weihnachtliche Schmuck im Anger 1 bereits 19 Jahre durchgehalten und seinen Zenit schon lange überschritten.

Ein Stück Girlande im Gepäck

Im vergangenen Advent hatte Katharina Marr die Dekoration bereits während des Betriebes am alten Standort begutachtet. Wie viel Platz sie im Lager einnimmt, wollte sie dann in diesem Sommer wissen. „Mit einem Stück Girlande im Gepäck kehrte sie zurück und wusste zudem, dass für den Transport drei große Lastwagen benötigt würden. 5800 Weihnachtsbaumkugeln verzieren die 300 laufenden Meter Girlande, die Bäume und hängen im Lichthof über den Rolltreppen an großen grünen Stoffschleifen herab. Pläne für das Anger 1 schmiedete die Dekorateurin schon seit dem ersten Besuch im Winter.

Mit ein bisschen Aufregung verbunden war das Anbringen als Premiere für Erfurt jetzt dennoch. Alles lief weitgehend glatt, nur kleine Hürden waren zu meistern. Die recht schweren Girlanden hängen nun bis in die erste Januarwoche hinein an Ort und Stelle. Und tausende in verschiedenen Goldtönen glänzenden Kugeln wurden am Wochenende von den emsigen „Heinzelmännchen“ mit weißen Stoffhandschuhen poliert, vom Staub befreit. Der Advent kann kommen. Für das Hängen der Deko im nächsten Jahr werden die Verantwortlichen vermutlich vorsichtshalber ein paar weiße Stoffhandschuhe mehr auf Lager haben. Wegen der großen Zahl von Kugeln wurden die nämlich beinahe knapp.

27.000 LED-Lampen sorgen für Lichterglanz

Ob 24.000 LED-Leuchten in den Girlanden und knapp 3000 weitere an den Bäumen die Stromrechnung weiter nach oben treiben als die alte Weihnachtsdekoration, muss sich noch zeigen. Immerhin sind es alles sparsame LED-Lichter.

Trotz des Einsatzes in den Nachtstunden und am Sonntag laufen in dieser Woche noch ein paar Nacharbeiten, zum Beispiel muss noch verkabelt werden. Außerdem wird von außen noch nachgelegt. Der große Weihnachtsbaum vorm Haupteingang behält sein altes Schmuckkleid. Und auch Elch und Weihnachtsmann im Eingangsbereich werden das gewohnte Bild bieten. Dort stehen in der Vorweihnachtszeit oft Kinder mit leuchtenden Augen. Als Fotomotiv ist die Szene sehr beliebt.

„Kusstreppe“ hat Hochkonjunktur

Im Advent entwickelt sich die Rolltreppe im historischen Altbau noch häufiger zur „Kusstreppe“ als zu anderen Zeiten, hat die Center-Managerin beobachtet. „Viele Pärchen schauen sich staunend um, während sie nach oben befördert werden und küssen sich dann.“

Das Advents-Bühnenprogramm im Anger 1 startet wieder mit dem offiziellen Stollenanschnitt. „Von den Spenden soll in dieser Saison das Kinderhospiz profitieren“, teilt Leonie Rempe mit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren