Gedenktafel erinnert an Paul Schäfer

Erfurt  Einweihung beieiner Stadtführung

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine neu gestaltete Gedenktafel zur Erinnerung an Paul Schäfer wird an seinem früheren Wohnhaus eingeweiht. Wie der Erinnerungsort Topf & Söhne mitteilt, soll die Einweihung am Freitag, dem 11. Oktober, im Anschluss an eine öffentliche Stadtführung geschehen.

Die Führung beginnt 16.30 Uhr am Tivoli an der Magdeburger Allee, Ecke Bebelstraße. Die Einweihung der Gedenktafel für Paul Schäfer mit Vertretern seiner Familie und dessen Lebensgefährtin Anna Löchner ist für 18 Uhr im Schobersmühlenweg 30 geplant.

Seit der Ausstellung „Die zwei Tode des Paul Schäfer. Legende und Lebensgeschichte eines Erfurter Kommunisten“ im Erinnerungsort Topf & Söhne wird die Frage diskutiert, wie künftig mit dem Gedenken an Paul Schäfer umgegangen werden soll. In der DDR wurde die Legende verbreitet, Paul Schäfer sei als Interbrigadist im spanischen Bürgerkrieg gefallen. Deshalb trägt eine Gedenktafel an seinem früheren Wohnhaus aus den 1950er-Jahren die Inschrift „Im Kampf gegen den Faschismus gab er sein Leben“. Die Ausstellung belegte dagegen, dass Schäfer Opfer des stalinistischen Terrors wurde und vom sowjetischen Geheimdienst hingerichtet wurde. Eine Mehrheit unter den Ausstellungsbesuchern sprach sich dafür aus, die vorhandene Gedenktafel als Zeugnis der DDR-Geschichtspolitik weiter am Haus zu zeigen und in einer anderen, modernen Formensprache durch die Information über Paul Schäfers tatsächlichen Tod zu ergänzen. Die Führung ist kostenfrei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.