Investor aus Hessen baut in Erfurt neues Messe-Hotel für 16,5 Millionen Euro

Erfurt  Das neue Messe-Hotel mit etwa 150 Zimmern soll bis 2021 fertiggestellt sein.

Auf dem Messegelände errichtet die Fibona AG aus Wiesbaden das neue Messe-Hotel. Archiv-

Auf dem Messegelände errichtet die Fibona AG aus Wiesbaden das neue Messe-Hotel. Archiv-

Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Fibona AG aus Wiesbaden wird das neue Messe-Hotel in Erfurt bauen. Das Unternehmen werde das Haus mit etwa 150 Zimmern für 16,5 Millionen Euro auf dem Messegelände errichten, teilte die Messegesellschaft am Donnerstag mit. Der Aufsichtsrat habe seine Zustimmung zu dem Bauprojekt erteilt. „Für den Standort Erfurt wird das neue Hotel eine Bereicherung sein“, sagte Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) den Angaben zufolge. Das Hotel soll bis zur Bundesgartenschau 2021 fertig sein.

„Für uns als Messe Erfurt bietet das Hotel neue Möglichkeiten und Raum, insbesondere im Kongress- und Veranstaltungsgeschäft“, sagte Messe-Geschäftsführer Michael Kynast. Erfurt ist nach Angaben des Unternehmens mit bis zu 650.000 Besuchern bei Messen, Ausstellungen, Konzerten und Kongressen der zweitgrößte Messestandort in den ostdeutschen Bundesländern. Die Fibona AG hatte sich bei einer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.