Guten Morgen

Komplex aber verständlich

Michael Keller
Gumo / Guten Morgen / Porträt Michael Keller

Gumo / Guten Morgen / Porträt Michael Keller

Foto: Marco Schmidt

Michael Keller ist ein Fan der einfachen Mäusesprache

Die Sprache ist – heute mehr als je zuvor – die Quelle aller Missverständnisse. Sollte man aber in die Verlegenheit geraten, komplexe und komplizierte Vorgänge seinem Gegenüber verständlich und einfach zu verklickern, empfiehlt es sich, den Blick gern bis 1971 zurück zu lenken. Seit 50 (!) Jahren sind die Macher der Sendung mit der Maus diejenigen, die den Begriffsstutzigen und Unwissenden Licht ins geistige Dunkel bringen. Einfach und nett erklärt, weiß man dann, wie Kaugummi vom Boden gelöst wird, wie Schrauben hergestellt werden oder wie Knallgas funktioniert.

Nicht funktioniert das, wenn man Politiker, Fußballer, Juristen oder Techniker als Gesprächspartner hat. Berufsstände, die von Natur aus nicht fähig sind, sich klar, unverschwurbelt und unmissverständlich auszudrücken. Baut man diesen Spezialisten die Brücke mit der Maus-Sendung, geht’s plötzlich. Manchmal zumindest.

Was sagt uns das? Nicht alles, was 50 Lenze auf dem Buckel hat, muss schlecht sein. Es ist vielmehr ein Mittel, sich gegenüber seinem Gesprächspartner mit einfachen Worten verständlich zu machen. Daher: Die Sendung mit der Maus als Lehrfilm für Politprofis, Wirtschaftsmagnaten und Fußballmanager. Aber das bleibt ein frommer Wunsch. Sprache ist heute oft ein einziges Missverständnis. Leider.