Meine Meinung: Entdeckung am Straßenrand

Hartmut Schwarz über Prioritäten im Straßenbau.

Hartmut Schwarz.

Hartmut Schwarz.

Foto: H.Schwarz

Die Fahrt nach Ermstedt hat mich letztens etwas an Albanien erinnert. Als ich vor Jahren auf dem Landweg nach Griechenland in den Urlaub unterwegs war, durchquerte ich auch den von Unruhen gebeutelten Staat -- und staunte.

Mit EU-Mitteln wurde ein spiegelglatter Highway gebaut, der damals nur von mir befahren wurde. Kein Verkehr, nur links und rechts abgebrochene Tankstellen-Baustellen. Es war ein seltsames Fahrgefühl... Das sich bei mir wieder einstellte, als ich nach Gottstedt auf die lange Gerade in Richtung Ermstedt einbog.

Eine neue Baum-Allee wurde feldseitig angelegt und davor in der Kurve akkurat gesetzte Leitplanken! Das alles für die Sicherheit der Ermstedter Autofahrer. Denn von niemand anderem wird die Straße genutzt. Sie ist quasi eine Sackgasse.

Mit Sicherheit gibt es in der Verwaltungen Erklärungen dafür. Nachdem ich aber fast täglich durch die Seebachstraße aus der Stadt fahre -- und ständig das abgesackte durchwachsene Stück Straße vor Augen habe, das so langsam den Hang hinunter zu kippen scheint, will ich die Gründe für den Luxus an der Landstraße nach Ermstedt gar nicht wissen.

Vielleicht wird ja irgendwann auch die Seebachstraße repariert – auf die tagtäglich weit mehr Autofahrer angewiesen sind. Ich befürchte aber, zuvor werden die Leitplanken vor Ermstedt noch vergoldet....

Zu den Kommentaren